Mittwoch, 13. April 2016

[Rezension] Laini Taylor - Dreams of Gods and Monsters (Zwischen den Welten 3)

Zum Inhalt: Was würdest du geben, damit das Gute siegt?
Wie weit würdest du gehen, um deine Welt zu beschützen?
Wen würdest du retten, wen verraten?

Als der brutale Seraphim-Regent Jael seine Armee in die Welt der Menschen bringt, werden Karou und Akiva endlich wiedervereint – nicht als Liebespaar, aber in einer Allianz gegen ihren gemeinsamen Feind. Der Traum, den sie einst zusammen geträumt hatten, sah anders aus, aber sie kämpfen dennoch um Frieden und einen Neuanfang für Chimären und Engel. Und für sie beide …

Meine Meinung: grandioses Finale einer wundervollen Reihe :D

Ich hab diese Reihe vom ersten Band bis zum letzten geliebt. Ich kann gar nicht mal richtig erklären, warum, aber sie war einfach schön und irgendwie wusste man, dass es ein gutes Ende nehmen wird. Aber bis dahin war es ein langer Weg und der war ganz sicher nicht einfach.

Die Handlung geht nahtlos weiter. Mit vielen spannenden Wendungen wird man immer wieder an das Buch gefesselt. Manche dieser Wendungen fand ich etwas einfach, aber je einfacher es erschien, desto eher wurde man eines besseren belehrt, denn immer wenn es so aussah, dass jetz alles gut werden wird, kam eine neue Bedrohung. Denn das muss man dem Buch auch lassen, irgendwie hatte ich zwischendurch das Gefühl, dass fast jeder mal Freund und Feind war. Ansonsten ist die Story echt super geschrieben.
Am Anfang hab ich mich immer gefragt, warum auch über eine Frau namens Eliza geschrieben wird ... doch wie es immer so ist, hat auch sie noch ihren großen Auftritt, der (mal wieder) alles verändert. ;)

Weiterhin steht die Liebesgeschichte zwischen Akiva und Karou im Vordergrund. Durch verschiedenste Probleme und Hindernisse werden die beiden sehr oft getrennt, finden aber immer wieder zueinander zurück. Ich finde es echt spannend zu lesen, wie die beiden mit den Hindernissen umgehen und was sie immer denken.
Das ist ein weiteres gutes Ding an dem Buch - man wechselt die Perspektive, aber nicht so oft und auch nicht so, dass es irgendwann stört.
Ich fand es bei Szenen zwischen Karou und Akiva immer wieder toll, dass aus beiden Sichten zu lesen, weil ja beide anders denken. :)

Auch die Charaktere an sich haben sich im Laufe des Buches sehr verändert, die ein oder andere Entwicklung war zu erwarten, manche kamen jedoch sehr überraschend. Und dennoch war es schön zu lesen, dass mehrere Menschen/Engel/Chimären auch ihr Glück finden können. ;)

Das Ende fand ich etwas komisch ... sicher, irgendwie war alles gut, aber wenn es genau nimmt, war es irgendwie ein Cliffhanger ... irgendetwas hat da gefehlt. Es war halt sehr offen gefasst.

Das einzige, was mich an dem Buch ein bisschen gestört hat, waren die vielen Seiten (770). An sich stören mich viele Seiten nicht, aber hier wurde es an manchen Stellen etwas langatmig und die ein oder andere Szene hätte man meiner Meinung nach auch weglassen können.

Dennoch ist es alles in allem ein gelungenes und grandioses Finale dieser Reihe und ich kann sie aus vollem Herzen echt jedem weiterempfehlen. :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen