Mittwoch, 13. April 2016

[Rezension] Lissa Price - Enders (2)

Zum Inhalt: Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe alle getötet hat, die nicht schnell genug geimpft werden konnten – nur sehr junge und sehr alte Menschen haben überlebt. Während die Alten ihren Reichtum seitdem stetig mehren, verfallen die Jungen einer anscheinend ausweglosen Armut. Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters, an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Callie ist es gelungen, die Machenschaften des skrupellosen Instituts zu stoppen. Doch nun sieht sie sich einer viel größeren Gefahr gegenüber: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte. Denn der Schlüssel dazu liegt in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen.

Meine Meinung: konnte mich am Ende nicht komplett überzeugen

Die Buchreihe ist zu Ende und ich muss sagen, dass ich froh darüber bin.
Am Ende hat es sich doch wirklich gezogen und das Ende selbst finde ich relativ unspektakulär. Irgendwie habe ich einen Paukenschlag erwartet, aber es war eigentlich nur ein Husten.
Das finde ich wirklich schade, denn man hätte sehr viel mehr aus der Geschichte machen können.

Die Geschichte selbst finde ich kreativ ausgedacht und ich mag auch die Entwicklung an sich. Auch die Entwicklung der Charaktere macht weitesgehend Sinn, auch wenn manche Enthüllungen meiner Meinung nach nicht ganz in die Geschichte passen. Die Charaktere selbst mag ich eigentlich - mit Ausnahme von Callie, ihre Art ist einfach nur nervtötend.

Was mich richtig enttäuscht hat: schon im ersten Teil wird ein bisschen von einer Liebesgeschichte gesprochen, dass setzt sich im zweiten Teil fort.
Jedoch findet diese überhaupt kein Ende .. am Ende des Buches ist das plötzlich verschwunden und ich habe mich dann gefragt, warum das überhaupt Teil der ganzen Geschichte war, wenn es doch unwichtig zu sein scheint.

Nach dem ersten Teil hatte ich gehofft, dass der zweite besser ist und die Luft nach oben nutzt. Dem war aber leider nicht so. :(

Im Gesamten kann ich sagen, dass mich die Buchreihe überhaupt nicht überzeugen konnte.

Warum ich dem Buch 2 Sterne gebe:
positiv: gute Idee, interessante Wendungen
negativ: schlechte Umsetzung, teilweise Logikfehler, nicht überzeugend

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen