Donnerstag, 21. April 2016

[Rezension] Markus Heitz - Brennende Kontinente (Ulldart - Die Zeit des Neuen 2)

Zum Inhalt: Die Ereignisse auf Ulldart spitzen sich zu: Die einstige Herrscherin von Tersion kehrt aus dem Exil zurück und will die Macht an sich reißen. An der Westküste des Kontinents taucht eine Flotte mysteriöser Kriegsschiffe auf und zieht in die Schlacht gegen das kensustrianische Heer. Doch wer sind die Fremden, und welche Ziele verfolgen sie? Norina, die Herrscherin Tarpols, entgeht nur knapp einem Anschlag auf ihr Leben. Endlich begreift Lodrik, wie viel ihm Norina bedeutet. Doch es scheint, als komme diese Erkenntnis zu spät, denn Norina gerät in eine Falle …




Meine Meinung: besser als der erste Teil, viel Spannung und viele Intrigen :D

Allein der Titel regt ja schon zum nachdenken an ... Brennende Kontinente, mir warfen sich gleich ein paar Fragen auf: welcher Kontinent, warum, wer ist schuld???
Mit ein paar dieser Fragen wird man im Buch konfrontiert.
Die Handlung wird ein wenig komplexer als die des ersten Teils. Der handelnde Personenkreis bleibt mit wenigen Ausnahmen allerdings bestehen, so dass da zumindest keine Verwirrung auftritt. ^^
Ansonsten hat es die Geschichte an mehreren Stellen geschafft, mich zu verwirren. Ständig wechseln die Länder die Seiten und irgendwann weiß man gar nicht mehr so genau, wer eigentlich wen zum Feind hat. Denn auch alte Feindschaften können begraben werden. Das Buch enthält viele Intrigen und das macht es natürlich auch spannend. Das Ende hat nicht wirklich einen Cliffhanger, allerdings bleibt man schon mitten in der Geschichte stehen.
Das einzige, was mich ein bisschen gestört hat, war die Tatsache, dass es an manchen Stellen (trotz der Intrigen) sehr vorhersehbar geworden ist.

Zu den Charakteren kann man nicht viel sagen, im Kern bleiben es ja die gleichen. Wobei ich mich die Entwicklung des ein oder anderen Charakters doch sehr stark überrascht hat, aber das im Angesicht der Story wahrscheinlich nicht anders zu erwarten war.

Mittlerweile habe ich mich auch in den Schreibstil reingelesen und konnte das Buch somit sehr schnell durchlesen. Die Spannung und die Intrigen haben auch dazu beigetragen, dass ich das Buch zwischendurch kaum aus der Hand legen konnte.

Mein Fazit? Für Ulldart-Fans ein Muss und wer den ersten Teil schon kennt, der sollte auf jeden Fall weiterlesen. ;)
Ich bin gespannt, was der 3. Teil noch so bereithält ... denn der Titel "Fatales Vermächtnis" lädt ja auch schon wieder zum überlegen ein ... ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen