Sonntag, 10. April 2016

[Rezension] Richelle Mead - Blutsschwestern (Vampire Academy 1)


Zum Inhalt: Die Vampire Academy ist eine Schule für junge Vampire und ihre Beschützer. Auch die siebzehnjährige Rose – halb Mensch, halb Vampir – wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihrer besten Freundin Lissa zur Seite stehen zu können, der letzten Überlebenden der Vampirfamilie Dragomir. Seit Lissas Eltern bei einem Autounfall den Tod fanden, besteht zwischen Rose und Lissa eine besondere Verbindung. Kurz darauf kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der gut aussehende Wächter Dimitri, der ihr Nachhilfestunden geben soll ...


Meine Meinung: Absolut lesenswert :D

Dieses Buch ist ein sehr guter Auftakt zu der Reihe 'Vampire Academy'.

Die Story ist spannend und abwechselungsreich erzählt.
Aus der Sicht von Rose geschrieben, erfährt man eine Menge über das Leben an der Academy.
Die Figuren wachsen einem mit der Zeit wirklich ans Herz, auch wenn man sie für die ein oder andere Handlung gern mal treten würde.
Sie sind außerdem sehr gute dargestellt. Ich bin gespannt, wie sich die Beziehungen der Figuren untereinander in den nächsten Bänden verändern werden.

Der Schreibstil der Autorin ist gut und lässt sich leicht und schnell lesen.

Es mag manche unter euch geben, die vielleicht den Film kennen - lest das Buch. Von der Handlung her sind sich die beiden ziemlich ähnlich, aber die Verbindungen zwischen den Figuren kommt meiner Meinung nach im Film nicht so gut rüber.

Ich finde dieses Buch absolut empfehlenswert, vor allem für die, die Vampire mögen :D
Hoffentlich sind die anderen Teile auch so gut!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen