Freitag, 29. April 2016

[Rezension] Sylvia Day - Versuchung (Crossfire 1)

Zum Inhalt: Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings mit Gideon Cross zusammen - dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie - ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien.




Meine Meinung: guter Start in die Reihe, aber noch Luft nach oben :D

Die Story an sich finde ich sehr interessant. Man wird sofort in die Geschichte geworfen und muss sich erstmal nach und nach die Geschichte erschließen. Ich finde das eigentlich ganz gut, es hält die Spannung definitiv oben. Von Anfang an wird deutlich gemacht, dass beide Hauptcharaktere eine schwere Vergangenheit hatten, aber erst im Laufe des Buches bekommt man wirklich eine Antwort darauf, was das ist. Aber nicht wirklich zufriedenstellend. :/
Das Buch wird als Erotikroman betitelt und ich finde, dass das auch zutrifft. Jedoch muss ich auch gestehen, dass der Klappentext ein bisschen mehr verspricht als das Buch am Ende hergibt. Aber ich denke, dass da eher in den Folgebänden mehr dazu kommt. :)

Die Hauptcharaktere werden sehr gut beschrieben und ich kann ihr Handeln und ihre Situation sehr gu tnachvollziehen. Es wirkt vor allem authentisch und realistisch. :)
Ich bin gespannt, welche "Leichen" die beiden noch im Keller haben.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssing und lässt sich sehr schnell lesen. Gepickt mit der Spannung und der Erotik macht es das Buch zu einem kleinen Highlight.
(Und ich finde es um Längen besser als SoG)

Mein Fazit? Leseempfehlung, wobei ich auch hier wieder sage, dass es nicht jedermanns Geschmack sein wird :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen