Mittwoch, 13. April 2016

[Rezension] T.S. Orgel - Die Blausteinkriege. Das Erbe von Berun

Zum Inhalt: Magie ist ein gefährliches Spiel …

Einst war es der Nabel der Welt, doch nun steht es vor dem Niedergang: das Kaiserreich Berun, gegründet auf die Schlagkraft seiner Heere und den unerbittlichen Kampf gegen die Magie des Blausteins. Als Beruns Macht schwindet, kreuzen sich die Pfade dreier Menschen – ein Mädchen, ein Schwertkämpfer und ein Spion. Keiner von ihnen ahnt, wie unauflöslich ihr Schicksal mit der Zukunft von Berun verwoben ist.

Das Zeitalter der Blausteinkriege ist angebrochen …





Meine Meinung: gelungener Anfang eine Reihe voller Intrigen und Machenschaften :)

Der Klappentext gibt eigentlich schon einen recht guten Überblick über das Geschehen. Als ich ihn zum ersten Mal gelesen habe, dachte ich mir, da wird es wohl vor Intrigen nur so wimmeln und ich würde nicht enttäuscht.
Man kann die gar nicht alle zählen und immer, wenn ich geglaubt habe, dass ich den Übeltäter kenne, wurde ich doch eines besseren belehrt. Erst im Laufe der Geschichte bekommt man überhaupt einen Eindruck davon, wie weit diese Intrigen eigentlich reichen und das irgendwie niemand unschuldig ist.

Die drei Hauptcharaktere haben alle ihre Geschichte, jede finde ich auf seine Art irgendwie tragisch. Als sich deren Geschichten kreuzen, wird es meiner Meinung nach richtig spannend. Man bekommt mehr über die Hintergründe heraus. Irgendwie kann ich nicht mehr sagen, da würde ich vermutlich spoilern.^^
Natürlich gibt es auch andere Charaktere, die ihre Rolle zu spielen haben. Auch sie stecken alle in Intrigen drin, wenn sie nicht gar selbst welche spinnen.
Ich finde die Vielfalt an Personen gerade ausreichend. Mehr sollten es nicht sein, dann finde ich, würde die Geschichte ein bisschen undurchsichtig und durcheinander werden. Aber die Autoren haben meiner Meinung nach genau das richtige Maß gefunden :)  

Die Autoren haben einen echt guten Schreibstil. Man merkt eigentlich gar nicht, dass zwei Autoren daran geschrieben haben. Der Schreibstil ist flüssig und er lässt sich echt gut und schnell lesen. :)
Das gleiche gilt für die Geschichte. Wenn man einmal richtig drin ist, dann kann man gar nicht aufhören. Ich wollte ständig wissen, wer jetz eine Intrige spinnt und was die Personen tun.^^

Außerdem finde ich das Cover echt superschön :D
Die weiße Stadt vor dem blauen Hintergrund .. das sieht einfach nur genial aus ;D

Das Buch hat noch 2 weitere Dinge, die ich sehr zu schätzen gelernt habe: Das eine ist eine wundervoll gestaltete Karte, auf der man sich gut zurechtfindet und auch die Wege der Charaktere besser verfolgen kann.
Und das zweite ist das Personenregister ... bei einer solchen Personenvielfalt ist das auch echt notwendig. Es hat mir wirklich geholfen, wenn ich mal wieder vergessen hatte, wer wer war.

Mir persönlich hat ein "Begriffsregister" gefehlt. Unter manchen Begriffen kann ich mir immer noch nix genaues vorstellen. Vielleicht kommt es ja im zweiten Teil :)

Alles in allem finde ich, dass das Buch ein gelungener Auftakt der Reihe ist, mit viel Spannung und viel Intrigen, die noch einiges für den zweiten Teil erwarten lassen. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen