Donnerstag, 21. April 2016

[Rezension] Talira Tal - Rad des Schicksals

Zum Inhalt: Lena Rausch wartet mit fast 25 Jahren noch auf den richtigen Mann. Ihre Nächte verbringt sie überdies mit furchtbaren Alpträumen. An ihrer neuen Arbeitsstelle triftt sie auf einen Chef, der ihr Herz höher schlagen lässt - und mehr als das. Aber an ihrem Traummann sind auch andere Frauen interessiert und die kämpfen mit harten Bandagen. Darüber hinaus treibt ein psychopathischer Mörder in der Stadt sein Unwesen. Eine mysteriöse Wahrsagerin gibt Lena einen Rat, der ihr Schicksal besiegeln wird.





Meine Meinung: Erotik und Thriller - eine wunderschöne und gleichzeitig hochspannende Mischung :)

Die Idee der Story finde ich echt gut. Obwohl ich am Anfang nicht wirklich erahnen konnte, wohin uns diese Geschichte führen wird.
AM Anfang ist sie eigentlich noch recht harmlos, man liest viel Erotik heraus. Doch mit zunehmender Seitenzahl kommt dann der Thriller hinzu und an manchen Stellen hat er mich wirklich schockiert.
Das ganze wirkt vor allem sehr authentisch. :)
Es hat auch bis zum Ende gedauert, bis ich mir wirklich sicher war, wer der psychopathische Mörder ist. Irgendwie hatte ich zwischendurch mal jeden im Verdacht^^
Das Ende kam dann doch ein wenig überraschend und war für meinen Geschmack ein bisschen zu kurz gehalten.

Die Charaktere wirken sehr authentisch. Auch wenn ich über manche Aktionen eher den Kopf geschüttelt habe.^^
Am meisten mochte ich immer noch Lena, sie war mir von Anfang an sympathisch.
Bei Paul hab ich ein wenig gebraucht, bis ich mit ihm warm geworden bin er war mir ein wenig zu arrogant.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich sehr schnell lesen. Die Geschichte selbst liest man aus mehreren Sichten und ich fand es am Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber manchmal der Wechsel nicht komplett ersichtlich war. Aber nach ein paar Seiten hat sich das dann auch gelegt. :)

Für meinen Geschmack hätte es noch ein bisschen mehr Erotik und auch Thriller sein können. Dennoch ist es ein gutes Buch und ich habe es gern gelesen :)

Mein Fazit? Es wird nicht für alle etwas sein, aber ich spreche dennoch eine Leseempfehlung aus :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen