Samstag, 7. Mai 2016

[Rezension] Jennifer L. Armentrout - Dreh dich nicht um

Zum Inhalt: Samantha ist schön. Sie ist mit dem coolsten Jungen der ganzen Schule zusammen. Sie hat alles, wovon die anderen Mädchen träumen. Dann verschwindet sie für vier Tage zusammen mit ihrer besten Freundin Cassie. Als Samantha wieder auftaucht, ist nichts mehr, wie es einmal war: Sie hat ihr Gedächtnis verloren und kann sich an absolut nichts erinnern – weder an das, was in den vier Tagen passiert ist, noch an ihr Leben davor. Allmählich kommt sie zu einer schockierenden Erkenntnis: In ihrem alten Leben war sie offenbar ein echtes Miststück. Wen wundert es da, dass die Polizei immer wieder auftaucht und sie wegen Cassie verhört? Denn ihre Freundin ist und bleibt verschwunden. Eine furchtbare Frage steigt in Samantha auf: Fiel Cassie einem Verbrechen zum Opfer? Und trägt sie etwa die Schuld daran? Samantha bleibt nur wenig Zeit, ihr Gedächtnis zurückzugewinnen. Denn jemand hat es auf sie abgesehen. Jemand, der genau weiß, was passiert ist …

Meine Meinung: fesselnd und spannend bis zur letzten Seite :D <3

Ich bin ja nicht unbedingt der Thriller-Leser, aber dieser war einfach nur genial gut. :D Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung pur. Man erlebt mit Samantha, wie sie versucht herauszufinden, was an jenem schicksalshaftem Abend passiert ist. Natürlich hat man sich selbst auch so Gedanken gemacht, was da passiert sein könnte und mit dem Hergang lag ich gar nicht so daneben. Aber mit dem/der Täter/in habe ich dann wirklich nicht gerechnet. Zwischendurch war es echt so, dass man mal jeden verdächtigt hat. :)

Die Hauptperson Samantha ist mir eigentlich von Anfang an ans Herz gewachsen. Ich mochte ihre neue Art und ich war echt froh, dass sie doch den Mut hat, das durchzustehen und nach dem/der Täter/in zu suchen. Auch Carsen mochte ich von Anfang an, er ist ein starker Charakter. Natürlich gab es auch die üblichen, die ich nicht mochte. ;)

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich ziemlich schnell lesen. Gepickt mit der anhaltenden Spannung konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. :D
Die Autorin hat es mit vielen verschiedenen Mittlen geschafft, dass man immer sofort wissen wollte, was als nächstes passiert. :D

Mein Fazit? Klare Leseempfehlung :D
Ich finde auch, dass es ein guter Thriller zum Einsteigen in dieses Genre ist, da er nicht ganz so stark auf die Psychoebene bezogen ist. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen