Dienstag, 5. Juli 2016

[Rezension] Stephenie Meyer - Seelen


Autorin: Stephenie Meyer
Titel: Seelen
Reihe: -
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen
Seiten (HC): 862






Zum Inhalt: »Seit jener ersten Nacht, in der ich geschrien habe, als ich die Narbe in seinem Nacken ertastete, hat er mich nicht mehr geküsst. Will er mich nicht mehr küssen? Sollte ich ihn vielleicht küssen? Und wenn er das nicht mag? Ich überlege, ob er wirklich so gut aussieht, wie ich glaube, oder ob es mir nur so vorkommt, weil er außer mir und Jamie der einzige Mensch auf der ganzen Welt ist. Er drückt meine Hand und mein Herz donnert gegen meine Rippen. Es schmerzt, dieses Glück.« Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Fast die gesamte Menschheit ist von sogenannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein und übernehmen sie vollständig - nur wenige Menschen leisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern. Eine von ihnen ist Melanie. Als sie schließlich doch gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält - und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat ...

Meine Meinung: teilweise spannend, teilweise ewig lang :)



Ich bin immer noch hin- und hergerissen. Die Story des Buches finde ich an sich ganz spannend, sie hat auch etliche Höhepunkte, jedoch finde ich, dass sie sich im Gesamten sher stark zieht und an manchen Stellen ein wenig langweilig ist. Das Ende hat mich dann aber doch noch richtig fesseln können und auf einmal waren es gar nicht mehr so viele Seiten.^^
Ich denke jedoch, dass man die Geschichte auch deutlich kürzer hätte fassen können.

Die Hauptcharakterin ist Wanda, eine Seele. Ich muss gestehen, dass ich am Anfang ein wenig gebraucht habe, um mich an sie zu gewöhnen, ich bin mit der Art nicht so ganz klargekommen. Mit der Zeit wurde es besser. Als dann auch mehr Personen dazukommen, wird es wirklich besser ... ich kann leider nicht erklären, warum ich das so empfunden habe^^
Ansonsten gibt es viele wichtige Charaktere ... Jared, Jamie, Ian, Mel .... sie alle habe ich gemocht. :)

Der Schreibstil der Autorin ist am Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber das legt sich relativ schnell. Wenn dann auch Spannung da ist, dann fliegen die Seiten nur so dahin ;)
Das Buch ist komplett aus der Sicht von Wanda geschrieben.

Mein Fazit? Geschmackssache. Ich hätte es wahrscheinlich nicht gelesen, wenn nicht eine liebe Freundin mich überredet hätte ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen