Samstag, 24. September 2016

[Rezension] Raymond Feist - Die Gilde des Todes (Midkemia-Saga 3)


Autor: Raymond Feist
Titel: Die Gilde des Todes
Reihe: Midkemia-Saga 3
1: Der Lehrling des Magiers | 2: Der verwaiste Thron | 3: Die Gilde des Todes
Genre: Fantasy
Verlag: blanvalet
Seiten (TB): 542




Zum Inhalt: Arutha conDoin, Thronerbe von Rillanon und Lordmarschall des Westens, soll ermordet werden. Doch der vergiftete Bolzen trifft nicht ihn, sondern seine Verlobte. Selbst der mächtige Magier Pug kann sie nicht heilen. Arutha setzt alles daran, seine Feinde aufzuspüren und ein Heilmittel zu finden. Doch bei dem Mordversuch ging es nicht um die Krone von Rillanon oder um Intrigen bei Hofe. In den Augen seiner Feinde ist Arutha nur ein störendes Insekt. Denn die ebenso mächtigen wie schrecklichen Valheru bereiten ihre Rückkehr in die Welt der Menschen vor, und kein Sterblicher ist ihrer Macht gewachsen …

Meine Meinung: spannende Fortsetzung :D

Die Geschichte setzt einige Zeit nach dem zweiten Teil an. Nachdem ein neuer König, ein neuer Fürst und ein neuer Herzog bestimmt wurden, is das Land Midkemia in einem friedlichen Zustand. Doch wie zu erwarten, bleibt dies nicht lange so. Ein vergifteter Bolzen trifft die Verlobte von Arutha und er muss alles daran setzen, ein Gegenmittel zu finden. Dabei stoßen er und seine Gefährten auf neue Gefahren und sie stellen fest, dass der Friede auf Midkemia vorbei ist. Viele Schlachten folgen und schnell wird klar, dass der neue Feind nicht so einfach zu besiegen sein wird.
Die Geschichte selbst ist sehr spannend geschrieben und hat immer wieder doch überraschende Höhepunkte. Das Ende wirkt für sich abgeschlossen, jedoch zeigt der Epilog, dass Midkemia noch lange nicht in Sicherheit ist.
Zu den 5 Sternen hat mir in diesem Band ein wenig das gewisse Etwas gefehlt, trotzdem war es echt :D

Hauptcharakter dieses Bandes ist über weite Strecken Arutha. Jedoch kommen die anderen Charaktere nicht zu kurz. Jimmy, Laurie und Martin bekommen mehr Aufmerksamkeit und man lernt mehr von ihrem Wesen kennen. :)
Jimmy hat sich irgendwie zu meinem Lieblingscharakter entwickelt, seine Art ist einfach goldig ;)
Natürlich sind auch Pug, Tomas, Lyam, Gardan ..... wieder mit dabei, jedoch liegt der Fokus erst zum Ende hin auf ihnen.
Wir lernen auch ein paar neue Charaktere kennen, die mich in mancher Hinsicht beeindruckt haben. :D

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt sich sehr schnell lesen. Gepickt mit der Spannung wird die Geschichte zu einem kleinen Highlight :D
Die Geschichte wird zum großen Teil aus der Sicht von Arutha erzählt, aber natürlich auch von anderen wie beispielsweise Jimmy oder Pug.

Mein Fazit? Leseempfehlung :D




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen