Montag, 24. Oktober 2016

[Rezension] J.Kenner - Dirty Secrets


Autorin: J. Kenner
Titel: Dirty Secrets
Reihe: Secrets 1
1: Dirty Secrets | 2: Sexy Secrets (09.01.17) | 3: Dangerous Secrets (10.04.17)
Genre: Erotik
Verlag: Diana
Seiten (TB): 382





Zum Inhalt: Die Erinnerung an Dallas Sykes brennt in mir.
Jeder kennt ihn als den berüchtigten Playboy, für den Frauen und Geld bloße Zahlen sind. Doch für mich ist er der Mann, nach dem ich mich sehnlichst verzehre. Und den ich nie haben kann.
Dallas versteht mich so gut wie niemand sonst. Wir tragen in uns dieselben Wunden, dasselbe dunkle Kapitel unserer Vergangenheit. Ich wollte ihn vergessen, aber nun, da wir uns wiedersehen, kann ich der Anziehungskraft zwischen uns nicht widerstehen.
All die Jahre wehrten wir uns gegen unser Verlangen. Doch nun ist es an der Zeit, es endlich zuzulassen.

Meine Meinung: wenig Spannung, fehlende Handlung, nur zum Ende hin spannend

Als erstes muss man dazu sagen, dass dieses Buch ein Tabu-Thema behandelt. An sich stört mich das wenig, aber leider ist das ganze auch nicht richtig rüber gekommen.
Man wird am Anfang in die Story geworfen und weiß ziemlich schnell, dass zwischen den Hauptcharakteren etwas vorgefallen ist, was ihre Beziehung stark verändert hat. Nach und nach erfährt man das, aber irgendwie fand ich die Zeit ein wenig kurz. Der überwiegende Teil der Handlung steht meiner Meinung nach auf der Stelle. Es passiert eigentlich nix besonderes und die Charaktere machen keine Schritte vorwärts. Erst zum Ende hin wird Spannung aufgebaut, es passiert auf einmal Schlag auf Schlag eine Menge. Da muss ich aber wieder sagen, dass mir das dann zu kurz war.
Das Ende selbst lässt eine Menge offen und bietet viele Überlegungen Richtung Band 2.

Die Hauptcharaktere sind Dallas und Jane.
Dallas ist mir im Laufe des Buches echt sympathisch geworden, Jane dagegen leider nicht so. Ihre wechselnde Einstellung fand ich echt verwirrend und streckenweise nervig.
Die Geschichte wird überwiegend aus der Ich-Perspektive von Jane erzählt. Es sind aber auch Passagen aus der Sicht von Dallas dabei, sowie aus der Vergangenheit der Charaktere.

Der Schreibstil der Autorin ist an sich flüssig und lässt sich gut lesen. An manchen Stellen war es aber ein wenig zäh, was überwiegend an der fehlenden Handlung und der fehlenden Spannung lag.

Mein Fazit? Geschmackssache ... aber ich kann es momentan noch nicht empfehlen. Mal schauen, was der 2. Teil bringen wird.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen