Sonntag, 20. November 2016

[Rezension] Taran Matharu - Der Erwählte (Die Dämonenakademie 1)


Autor: Taran Matharu
Titel: Der Erwählte
Reihe: Die Dämonenakademie 1
1: Der Erwählte | 2: Die Inquisition (22.05.17) | 3: Die Prophezeihung (08.01.18)
Genre: Fantasy
Verlag: heyne
Erscheinungsdatum: 31.10.2016
Seiten (TB): 492




Zum Inhalt: Der 15-jährige Waisenjunge und Hufschmiedlehrling Fletcher hat es nicht leicht in seinem Dorf. Vor allem Didric, der verwöhnte Sohn des reichsten Mannes, macht ihm das Leben zur Hölle. Doch dann entdeckt Fletcher, dass er die seltene Gabe besitzt, einen Dämon zu beschwören – den feuerspuckenden Ignatius. Als Fletcher eines Verbrechens angeklagt wird, das er nicht begangen hat, müssen er und Ignatius fliehen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu einer geheimnisvollen Akademie, auf der Fletcher zum Dämonenkrieger ausgebildet werden soll, denn Orks drohen, die Welt der Menschen zu überfallen. Für den jungen Hufschmied und den kleinen Dämon beginnt das größte und gefährlichste Abenteuer ihres Lebens.

Meine Meinung: Ein spannender Auftakt mit vielen Höhepunkten und einer wahnsinnig fesselnden Geschichte :D

Anfangs fand ich das Buch einfach nur niedlich. Fletcher, ein Waisenkind, bekommt die Chance, auf die Dämonenakademie zu gehen. Doch mit der Zeit entwickelte sich die Geschichte zu einer absolut fesselnden Lektüe und ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. :D
An der Akademie merkt man schnell, dass das ganze System nicht so einfach ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Viele Spannungen zwischen den Schülern, aber auch zu den Lehrern machen das Leben dort nicht einfach. Trotzdem enthält das Buch den ein oder anderen Lacher. :D
Gegen Ende hin wird das Buch wahnsinnig spannend - es folgt ein Höhepunkte dem nächsten. :D Und dann gipfelt das ganze in einem wahnsinnig fiesen Cliffhanger ... argh ... ich will sofort den nächsten Teil haben.^^

Hauptcharakter ist Fletcher, aus dessen Sicht auch die Geschichte erzählt wird. Er ist ein wahnsinnig liebenswürdiger Mensch, ich habe ihn von Anfang an ins Herz geschlossen. :) Er hat ein gutes Gespür dafür, wem man trauen kann. :)
Dann ist da Ignatius, Fletchers Dämon. Auch wenn er nicht so im Vordergrund steht, schließt man ihn nach kurzer Zeit ins Herz. :D
Ansonsten mag ich Othello, Sylva, Lovett und Seraph. :D
Raubler kann ich gar nicht ausstehen ... und wer die Geschichte liest, wird verstehen, warum ich das sage^^

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt sich sehr schnell lesen. Das Buch wird auch die Spannung zu einem richtigen Highlight. :D

Als kleiner Bonus findet sich am Ende des Buches die Dämonlogie. Darin sind detailreiche Zeichnungen von den verschiedenen Dämonengruppen und auch Erklärungen. Ich finde sie echt wahnsinnig genial. :D Man bekommt auch eine gute Vorstellung von den Dämonen. :)
Ein kleines Manko habe ich aber noch: mir fehlt eine Karte der Welt ;)

Mein Fazit: Klare Leseempfehlung :D



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen