Montag, 28. November 2016

[Rezension] Rick Riordan - Das Blut des Olymp (Helden des Olymp 5)


Autor: Rick Riordan
Titel: Das Blut des Olymp
Reihe: Helden des Olymp 5
1: Der verschwundene Halbgott | 2: Der Sohn des Neptun | 3: Das Zeichen der Athene | 4: Das Haus des Hades | 5: Das Blut des Olymp
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 02.10.2015
Seiten (HC): 528




Zum Inhalt: Die Erdgöttin Gaia ist stark wie nie – ihre Armee aus Riesen ist auferstanden und sie selbst steht kurz davor! Sie braucht nur noch das Blut zweier Halbgötter, um vollends zu erwachen und die Herrschaft über die Welt an sich zu reißen. Und dieses Blut wollen ihr Percy und seine Freunde auf keinen Fall geben! Doch wie sollen sie gegen die Monsterarmee bestehen? Und wie können sie gleichzeitig den drohenden Krieg zwischen römischen und griechischen Halbgöttern daheim im Camp Half-Blood verhindern? Jetzt geht es um alles …

Meine Meinung: ein grandioses Finale voller Spannung, Humor und einem fantastischen Ende :D

Das Buch habe ich mit einem lachendem und einem weinendem Auge beendet ... lachend, weil es einfach nur genial war und weinend, weil die Reihe jetzt zu Ende ist, aber man das Gefühl hat, dass man da noch so viel mehr schreiben könnte. :)
Die Geschichte fängt gleich spannend an, man wird hineingeworfen und muss sich kurz orientieren, aber man ist eigentlich sofort drin. :)
Und dann passiert das, was in allen Teilen  vorher auch schon passiert ist ... eine spannende Handlung mit vielen Höhepunkten und massenhaft überraschenden Wendungen. :D
Immer wieder denkt man, dass es doch eig nicht mehr schlimmer werden kann, und man wird doch jedes Mal eines besseren belehrt. :) Natürlich sind auch mal positive Überraschungen dabei und wir lernen durchaus ein paar neue Charaktere kennen. :)
Gegen Ende kommt eine Spannung auf ... ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und musste es unbedingt dann auch noch fertig lesen. :D
Das Finale ist einfach nur grandios und es werden endlich auch ein paar Fragen beantwortet, die im Laufe der Geschichte aufgekommen sind. :D
Geprägt ist das Buch auch wieder von Witz und Humor, den wir von Rick Riordan ja schon gewohnt sind. Es sind wirklich ein paar Knaller dabei und ich musste streckenweise herzlich lachen. :D

Die Geschichte wird wieder aus mehreren Sichten erzählt (die 7 Halbgötter aus der Prophezeihung sowie Reyna und Nico). Gerade gegen Ende hin sind die Sichtwechsel teilweise echt fies gesetzt und man könnte das schon als kleine Zwischencliffhanger bezeichnen ;)

Die Hauptcharaktere sind Percy, Annabeth, Piper, Jason, Hazel, Frank, Reyna, Leo und Nico. Sie alle habe ich in mein Herz geschlossen und fand es wundervoll zu sehen, wie sie sich entwickelt haben und welche Entscheidungen sie getroffen haben. :)
Ich könnte keinen benennen, den ich am liebsten habe ... sie alle waren einfach nur grandios und haben auf ihre Art die Geschichte versüßt :D

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt sich ziemlich gut und schnell lesen. Gerade an den spannenden Stellen kann man das Buch kaum aus der Hand legen. :D

Mein Fazit? Eine klare Leseempfehlung - für das Buch und die ganze Reihe :D




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen