Montag, 9. Januar 2017

[Rezension] Johanna Danninger - Lost in strange Eyes


Autorin: Johanna Danniger
Titel: Lost in strange Eyes
Reihe: -
Genre: Fantasy
Verlag: Dark Diamonds
Erscheinungsdatum: 30.12.2016
Seiten (epub): 540





Zum Inhalt: **Wenn deine Liebe das Schicksal der Welt bestimmt...**
Die 19-jährige Meyruka wurde ihr ganzes Leben auf einen möglichen Krieg vorbereitet. Niemand ist so kampferprobt, willensstark und unbeugsam wie sie. Als die feindlichen Mächte schließlich ihre Welt übernehmen, ist sie bereit. Zusammen mit den besten Kämpfern baut die junge Rebellin eine Untergrundorganisation auf, die nur ein Ziel verfolgt: ihre Heimat zurückzuerobern. Doch dann kommt alles anders. Meyruka gerät in die Fänge ihrer Feinde – und trifft auf Captain Syn Leroi, den kytharischen Offizier mit den bernsteinfarbenen Augen…

Meine Meinung: eine spannende Geschichte mit ein paar kleinen Schwächen :)

Die Kytharer haben die Erde eingenommen, die Menschen werden als Sklaven gehalten. Nur eine kleine Widerstandsgruppe wagt es, ihre Heimat zurückzuerobern. Zu Beginn des Buches hatte ich ein wenig Mühe, mich in die Geschichte einzufinden. Nach einer Weile wurde es besser und ich hatte auch das Gefühl, dass so langsam Spannung aufkam. Das Buch enthält viele überraschende Wendungen und irgendwie habe ich immer auf den großen Knall gewartet.^^ Die Spannung steigert sich von Seite zu Seite und gipfelt in einem sehr interessanten Finale :D
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Meyruka und Syn erzählt, wobei beide Sichtweisen echt spannend sind :D

Die Hauptcharaktere sind Meyruka und Syn.
Mit Meyruka hatte ich anfangs meine Schwierigkeiten, irgendwie hat sie mich erst im Laufe des Buches von sich überzeugen können.
Syn mochte ich eigentlich von Anfang an, seine Art ist manchmal echt witzig ;)
Ich war ein wenig enttäuscht darüber, dass die Liebesgeschichte nicht wirklich in der Geschichte vorkam. Immer wieder wurden Andeutungen gemacht und dabei ist es leider auch geblieben. Das hätte man durchaus weiter ausbauen können.
Die Nebencharaktere haben mich stellenweise echt begeistert - zum einen haben sie für rührende, aber auch sehr lustige Momente gesorgt :D

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich ziemlich gut lesen. Wenn gegen Ende hin auch die Spannung da ist, kann man das Buch kaum aus der Hand legen :D

Mein Fazit? Nach einem etwas verhaltenem Anfang wird die Geschichte noch richtig fesselnd und spannend :D

Hinweis: Die Erstausgabe des Buches erschien 2015 unter dem Titel »Meyruka. Die goldene Kriegerin« bei Carlsen Impress.



Kommentare:

  1. Huhu Andrea =)

    AHA! Da ist sie also deine Rezi. Das hört sich doch recht vielversprechend an. Und da ich sogar den Anfang schon gut fand, kann es ja nur noch besser werden =).
    Ich finde die Entscheidung, den Titel unter dem Dark Diamonds Programm und anderer Aufmachung und Titel nochmal zu veröffentlichen, echt gut. Das Buch hätte mich in seiner ursprünglichen Form so gar nicht angesprochen. Da kann man mal wieder sehen, was das ausmacht!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anja :)

      Ich muss ehrlich gestehen, dass ich Titel und Cover von der urspünglichen Form passender finde^^
      So verschieden können Meinungen sein ;)

      Ich wünsche dir auf jeden Fall noch viel Spaß beim lesen :D

      LG Andrea

      Löschen