Mittwoch, 18. Januar 2017

[Rezension] Julie Kagawa - Tor der Ewigkeit (Unsterblich 3)


Autorin: Julie Kagawa
Titel: Tor der Ewigkeit
Reihe: Unsterblich 3
1: Tor der Dämmerung | 2: Tor der Nacht | 3: Tor der Ewigkeit 
Genre: Fantasy
Verlag: heyne
Erscheinungsdatum: 09.01.2017
Seiten (TB): 496





Zum Inhalt: Dunkelheit ist über die Welt gekommen, die Städte liegen in Trümmern, und selbst die Vampire sind nicht mehr in Sicherheit. Niemand weiß das besser als die toughe Allison Sekemoto, denn ihr wurde von dem gefährlichen Vampirmeister Sarren das genommen, was ihr am Teuersten war. Begleitet von ihrem geheimnisvollen Schöpfer Kanin und ihrem Blutsbruder Jackal nimmt Allie die Verfolgung Sarrens auf, um sich an ihm zu rächen. Doch Sarren lockt Allie in eine Falle, und plötzlich steht viel mehr auf dem Spiel als nur die Erfüllung von Allies Racheplänen …

Meine Meinung: ein interessantes Finale, das erst zum Ende hin richtig überzeugen konnte :)

Ich muss sagen, dass ich mich sehr auf das Buch gefreut habe, nach dem Ende von Teil 2 war ich richtig neugierig darauf, wie es weitergehen wird. :)
Leider war das Buch am Anfang erstmal nicht so spannend, eher sehr langatmig und es ist irgendwie auch nicht wirklich was passiert. Bei etwa 150 wurde es das erste Mal ein wenig spannend, danach wurde es aber wieder langatmig. Erst gegen Ende hin wurde die Spannung höher und das Buch gipfelte in einem echt genialen Finale. :D Leider mussten wir uns auch von ein paar Charakteren verabschieden, aber jeder von ihnen hat die GEschichte bereichert. :D
So habe ich mir eigentlich das Buch vorgestellt, aber das war leider nicht der Fall. :)
Dennoch ist das Finale würdig und ich habe es gerne gelesen :D

Hauptcharakter ist Ally, aus deren Sicht die Geschichte auch erzählt wird. Anfangs bin ich mit ihrer Einstellung gar nicht klar gekommen, das hat sich im Laufe des Buches aber gebessert und Ally ist mir wieder sympathisch geworden :D
Zu den anderen Charakteren möchte ich gar nicht so viel sagen, denn da würde ich schon zu viel verraten. ;) Nur so viel ... sie alle haben ihren Teil an der Geschichte und sie würden mir fehlen, wenn sie nicht da wären. ;)

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut und schnell lesen. Auch wenn das Buch am Anfang etwas langatmig ist, hatte ich nie das Bedürfnis, es komplett weglegen zu müssen. :) Irgendetwas hat mich immer noch an dem Buich gereizt. :D

Mein Fazit? Ein interessantes Finale, das trotz ein paar Schwächen ein grandioses Ende hat :D




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen