Sonntag, 12. März 2017

[Releaseparty] Wolfsblues (Schattenseiten-Trilogie 3) von Vanessa Carduie Teil 3



So .. wir sind (leider) schon beim letzten Teil unserer kleinen Stadtführung angelangt. Ich hoffe, ihr hattet bisher viel Freude 😊
Hier kommt ihr zu *Teil 1* und *Teil 2*



Rummel (Vogelwiese)

Die Dresdner Vogelwiese ist das traditionsreichste Volksfest der Stadt Dresden.
Um 1465 ging die Vogelwiese aus dem Pfingstschießen der Bogenschützen hervor, namensgebend war das dort praktizierte Vogelschießen an Pfingsten, das ab 1577 von der Schützengilde veranstaltet wurde. Nachdem das Fest kein reiner Schützenwettbewerb mehr war, wurde es auf einen größeren Platz, die sogenannte Ziegelwiese, verlegt. Am Schützenwettbewerb konnten ab 1830 – mit gesonderter Wertung – auch Frauen teilnehmen.


Am 2. August 1909 brannten 27 Etablissements, 60 Buden und mehr als 100 Stände nieder, nachdem am Stand „Zum Bratwurstglöcklein“ ein Feuer ausgebrochen war. Erstaunlicherweise gab es keine Schwerverletzten und Toten bei diesem Unglück. Das verwüstete Festgelände wurde bald nach dem Brand zu einem beliebten Ansichtskartenmotiv. 1942 wurde zum letzten Mal in Kriegszeiten die Dresdner Vogelwiese auf dem Areal auf den Elbwiesen abgehalten. Von 1991 bis zum Beginn der Bauarbeiten für die Waldschlößchenbrücke wurde die Vogelwiese wieder an ihrem alten Standort veranstaltet, danach musste sie an die Marienbrücke verlegt werden, das heute auch als "Vogelwiese" bezeichnet wird. 
Seit mehreren Jahrzehnten finden die Volksfeste in der Regel dreimal jährlich statt. Dabei wird umgangssprachlich nicht nur die eigentliche Vogelwiese (im Sommer) mit diesem Namen bezeichnet, sondern auch das Frühlingsfest und das Herbstfest[Quelle] [Bildquelle 1] [Bildquelle 2]


Von weitem erkennt man vor allem nachts das große Riesenrad, was direkt am Elbufer steht. 
In "Wolfsblues" geht Tamara mit ihren Geschwistern auf den „Rummel“ und amüsieren sich mit den vielfältigen Attraktionen. Allerdings endet der Abend bittersüß. 😕



Dresdner Heide

 [<- Quelle] [Quelle ->]


Die Dresdner Heide ist ein Naherholungsgebiet im Nordosten von Dresden und eines der größten Stadtwälder Deutschlands. Zahlreiche Denkmäler, Naturdenkmale, sowie eine teilweise einmalige Flora und Fauna laden zu Erkundungen und Wanderungen ein. Freizeitangebote wie Kletterwald und Waldbad laden am Rande der Heide zum Freizeitvertreib ein. Man kann das ehemals kurfürstliche Jagdrevier mit seiner einzigartiger Beschilderung aus historischen individuellen Wegzeichen quer durch die gesamte Heide erkunden. Die alphanumerischen Zeichen, die teilweise auch mit Symbolen verziert sind, findet man am Wegesrand, an Bäumen und weiteren Punkten.
Ebenso laden die zahlreichen Flüsse und Bäche wie die Prießnitz mit dem Prießnitzgrund und Prießnitzwasserfall sowie Teiche und Seen, wie der Silbersee oder Olterteich zu Wanderungen ein. Zahlreiche Schluchtwälder wachsen an den Tälern der Prießnitz. Niederungen und Lichtungen sorgen in der Heide für weitere Abwechslung.
Eine weitere Besonderheit der Heide sind die Verlorenen Wasser – kleine Bachläufe die im sandigen Boden der Heide versickern. Solche Versickerungen sind zum Beispiel im Fiedlergrund und Jungferngrund zu beobachten. [Quelle]


Die Dresdner Heide ist besonders bei den Wölfen beliebt, da sie dort genug Platz haben, um sich auch in größerer Zahl auszutoben. Werwölfe besitzen einen natürlichen Bewegungsdrang und hassen es, in engen Räumen zu sein. Deswegen lieben sie offene Plätze und Grünzeug. Vielleicht werdet ihr dort ja mal einem begegnen 😉
Im Sommer und Herbst sind einige Dresdner unterwegs, um zu wandern oder Pilze zu sammeln.




Festung Dresden

Das Museum Festung Dresden, auch bekannt als Dresdner Kasematten, ist ein 1992 eröffnetes Museum im erhaltenen Teil der Dresdner Befestigungsanlagen.
Das Museum befindet sich unter der Brühlschen Terrasse in der Inneren Altstadt Dresdens. Es nimmt einen Teil der begehbaren Fläche im Inneren der nördlichen Stadtmauer ein, die diesen Stadtteil noch immer zur Elbe hin umgibt. Der Eingang zum Museum liegt im Bereich der JungfernbasteiDabei handelt es sich um eine recht unscheinbare Tür links von der Freitreppe, die auf die Terrasse führt. Im Museum, dessen dunkles bunkerartiges Gewölbe einen bemerkenswerten Kontrast zu den barocken Prachtbauten der Umgebung bildet, entsteht der Eindruck eines unterirdischen Kellers, tatsächlich jedoch befinden sich seine beiden Stockwerke oberhalb der Erdoberfläche.
In den Museumsräumen wird über die Geschichte der Dresdner Stadtfestung informiert, deren Inneres zu diesem Zweck wieder begehbar gemacht wurde.
Besichtigt werden kann unter anderem das mehr als 450 Jahre alte Ziegeltor. Dabei handelt es sich um das letzte erhaltene Stadttor Dresdens. Es ist durch andere Festungsanlagen überbaut worden, jedoch nach wie vor begehbar. In Richtung Elbe erstrecken sich drei 40 Meter lange und 8 Meter breite Gewölbegänge, die als Waffenlager dienten. An der Kleinen Bastion existieren ein nach oben offener Hof, in den man von der Brühlschen Terrasse aus hineinsehen kann, und an dessen Eingang eingeritzte Elbhochwassermarken aus drei Jahrhunderten. [Quelle] [Bildquelle 1] [Bildquelle 2]


Die ursprüngliche Festung ist noch in großen Teilen erhalten, nur sieht man das kaum. Mehrere Herrscher und Regierungen versuchten, die Anlage zu schleifen, aber ein Teil der Mauern ist so massiv gebaut, dass selbst moderne Baumaschinen scheitern. Von daher beschloss man vor Jahrhunderten schon, die Anlage einfach mit Schutt zu füllen. Einen Teil der alten Festung konnte man durch den Museumsverein besichtigen. Derzeit ist sie leider aufgrund von Umbaumaßnahmen geschlossen.
In "Wolfsblues" taucht die Festung Dresden als Handlungsort auf und wird noch einmal von zwielichten Gestalten belagert.


So ... das war mal ein kleiner Rundgang durch die Schauplätze der Schattenseiten-Trilogie und ein paar Sehenswürdigkeiten von Dresden 😊
Ich hoffe, ihr hattet Spaß und habt vielleicht auch den ein oder anderen Ort gesehen, den ihr euch mal in natura anschauen wollt 😉😊


Die Party geht aber noch weiter -  schaut doch in den nächsten Tagen mal bei den anderen Blogs vorbei 😊💕






Wenn ihr mehr über die Releaseparty wissen wollt, schaut doch mal in der FB-Veranstaltung vorbei.
Hier findet ihr mehr Infos über das Buch und die Reihe.

Wenn ihr das Buch direkt kaufen möchtet, dann ist hier der Link zum großen A. ☺

Gerne könnt ihr auch mal bei den Wortstürmern vorbei schauen, da findet ihr noch mehr Infos zu Vanessa Carduie und Jeanette Lagall 😊




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen