Donnerstag, 24. November 2016

[Rezension] Jennifer A. Jager - Nordlichtzauber (Witches off Norway 1)


Autorin: Jennifer Alica Jager 
Titel: Nordlichtzauber
Reihe: Witches of Norway
1: Nordlichtzauber | 2: Polarschattenmagie
Genre: Fantasy
Verlag: Dark Diamonds
Erscheinungsdatum: 28.10.2016
Seiten (epub): 319




Zum Inhalt: **Eine magische Liebe, die Zeit und Raum überwindet**
Die 21-jährige Kunststudentin Elis hat kein Händchen für die Liebe und Schuld daran ist einzig ihr wohlgehütetes Geheimnis. Elis ist eine Hexe. Aber keine besonders gute. Immer wenn sie glaubt, alles im Griff zu haben, funkt ihr die Magie dazwischen. Nachdem ihre Verlobung geplatzt ist und sie beinahe ein Haus zum Einsturz gebracht hätte, bricht Elis kurzerhand das Studium ab und reist nach Norwegen. Hier will sie lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren und trifft dabei auf den charismatischen und faszinierenden Hexer Stian, zu dem sie eine eigentümliche Verbindung spürt. Doch die Magie hat mal wieder ihren eigenen Plan und plötzlich findet Elis sich hundert Jahre zurückversetzt, im Norwegen des Jahres 1905 wieder…

Meine Meinung: ein guter Anfang, der mich aber nicht komplett überzeugen konnte

Ich muss gestehen, dass ich aufgrund der vielen positiven Rezensionen eine hohe Meinung von dem Buch hatte ... und im Endeffekt bin ich jetzt enttäuscht, dass das Buch mich nicht überzeugen konnte.
Anfangs fand ich es schwer, in die Geschichte reinzufinden. Die Situation mit Elis´ Verlobten hat mich eher verwirrt. Das sie danach sofort nach Norwegen reist, ging mir ein bisschen zu schnell.
Anfangs fand ich Norwegen und die Andersons echt spannend, aber die Begeisterung ist schnell wieder abgeflaut und das Buch nahm einfach seinen Lauf und mir fehlte komplett die Spannung.
Den Zeitsprung fand ich ehrlich gesagt auch nicht so spannend ... irgendwie konnte mich die Geschichte das ganze Buch über nicht richtig fesseln.
Lediglich das Ende hat mich überzeugen können. Da war dann die Spannung da, die ich das ganze Buch über vermisst habe. :)
Die Geschichte und die Idee des Buches finde ich immer noch spannend, leider war die Umsetzung nicht ganz meins.

Hauptcharakter ist Elis, die mich anfangs ein wenig verwirrt hat. Ich fand es schade, dass sie selbst ihre Magie so wenig geschätzt hat. Irgendwie bin ich mit ihr auch nicht ganz warm geworden.
Ansonsten gibt es noch eine Menge weiterer Charaktere, beispielsweise Amalia, Stian, Kjell ... die haben mir ein wenig besser gefallen, hätten aber durchaus mehr Aufmerksamkeit verdient :)

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich an sich gut lesen. Die fehlende Spannung ist nur insofern eine Beeinflussung, dass mir ein wenig die Motivation zum lesen fehlte.

Mein Fazit? Geschmackssache ... mich konnte es nicht komplett überzeugen, aber ich lasse mich wahrscheinlich trotzdem auf Teil 2 ein, denn der Cliffhanger hat mich schon ein wenog neugierig gemacht. :)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen