Sonntag, 29. Januar 2017

[Rezension] Jana Goldbach - Demonheart & Angelwings


Autorin: Jana Goldbach
Titel: Demonheart & Angelwings
Reihe: -
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen Impress
Erscheinungsdatum: 05.01.2017
Seiten (epub): 212





Zum Inhalt: **Wenn die Gejagte sich in den Jäger verliebt…**
Als Amber auf den ebenso arroganten wie gutaussehenden Gwin trifft und ihm nach seiner plumpen Anmache eine Ohrfeige verpasst, ahnt sie noch nicht, mit wem sie es zu tun hat. Gwin ist nämlich ein Dämon und zudem der Sohn des obersten Clananführers. Um dessen Amt weiterführen zu können, muss Gwin seinem Clan eine Opfergabe in Form eines Menschenmädchens darbringen. Nur leider hat er die Rechnung ohne die aufmüpfige Amber gemacht. Die ist nämlich gar nicht so naiv wie gedacht und bindet den stolzen Dämon prompt mit einem Zauber an sich. Als die beiden sich langsam näherkommen, muss Gwin schließlich feststellen, dass die Liebe nicht immer Flügel verleiht… [Quelle]

Meine Meinung: Für mich leider nicht wirklich überzeugend - die Grundidee ist super, aber die Umsetzung einfach nicht mein Fall

Ich muss zuerst mal sagen, dass ich froh war, dass ich den Klappentext nicht noch einmal gelesen habe, als ich das Buch begonnen habe. Denn im Nachhinein finde ich ihn sehr informatov und irgendwie verrät er für mich schon fast die ganze Geschichte.
Die Idee der Geschichte finde ich echt gut, leider war die Umsetzung überhaupt nicht meins. Der Klappentext klang beim ersten Mal lesen eigentlich sehr spannend und nach einer guten Geschichte - leider hat sich das für mich nicht erfüllt.
Die Geschichte selbst fand ich am Anfang sehr langatmig, der Schulalltag von Amber wird ziemlich ausführlich beschrieben, irgendwie kam da für mich nicht so richtig Spannung auf. Leider ändert sich das meiner Meinung nach das ganze Buch über nicht. Die Geschichte dümpelt dahin und irgendwie ist zwar unterschwellig ein wenig Spannung da, aber es fehlen echt Höhepunkte. Zudem habe ich im Laufe des Buches immer wieder festgestellt, dass es einige Logikfehler gibt und an manchen Stellen habe ich mich schon sehr gewundert, wie sowas funktionieren kann.
Das Ende fand ich viel zu kurz, auch hier kommt eigentlich kaum wirkliche Spannung auf und das, was ich mir im Finale gewünscht habe, wird auch nur vom Charakter nacherzählt, man erlebt es nicht selbst.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Gwin und Amber erzählt, was teilweise schon für ein bisschen Spannung sorgt, die aber nicht wirklich aufrecht erhalten wird.

Die Hauptcharaktere sind Amber und Gwin.
Amber ist ein echt liebenswürdiges Mädchen, ich mochte ihre Art und fand es toll, dass sie sich nicht alles von Gwin gefallen lässt. :)
Gwin war mir anfangs echt unsympathisch, irgendwie konnte ich mit seiner Einstellung nicht viel anfangen. Das hat sich aber im Laufe des Buches gebessert. :)
Ambers beste Freundin Candice hat mir mit am besten gefallen, ihre Art ist einfach nur liebenswürdig. Ich hätte mir gewünscht, dass sie mehr Auftritte in der Geschichte gehabt hätte.

Den Schreibstil der Autorin finde ich sehr flüssig und er lässt sich sehr gut und schnell lesen. Trotz der fehlenden Spannung und auch der Logikfehler konnte ich das Buch in einem Rutsch durchlesen.

Das Cover finde ich schön - die Farbkombination ist genau mein Geschmack :D Es passt auch irgendwie zum Buch und der Geschichte. :)

Mein Fazit? Das Buch war leider nicht mein Fall - mir fehlten vor allem Spannung und teilweise eine sinnvolle Geschichte. Die Charaktere und der Schreibstil konnten mich zwar überzeugen, aber für hat das leider nich gereicht.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen