Montag, 20. Februar 2017

[Rezension] James Frey - Endgame. Die Entscheidung (3)


Autor: James Frey
Titel: Die Entscheidung
Reihe: Endgame 3
1: Die Auserwählten | 2: Die Hoffnung | 3: Die Entscheidung
Genre: Dystopie
Verlag: Oetinger
Erscheinungsdatum: 14.11.2016
Seiten (HC): 415
Preis: HC 19.99€, Ebook 12.99€



Zum Inhalt: Bezwingt die Liebe den Hass?
Dunkelheit, Kälte, verwüstete Landschaften. Nur fünf Spieler haben Endgame überlebt. Die Bedingungen sind mörderisch. Bei den Pyramiden von Gizeh kommt es zum alles entscheidenden Kampf. Wer wird ihn gewinnen? Die Spieler oder das Spiel? Denn die Menschheit kann nur gerettet werden, wenn sich alle der Brutalität von Endgame verweigern und aus dem Spiel aussteigen. [Quelle]

Meine Meinung: Ein spannender Abschluss der Reihe :)

Zuerst mal muss ich sagen, dass ich den Klappentext im Nachhinein sehr irritierend finde, denn er erzählt meiner Meinung nach etwas völlig anderes als im Buch tatsächlich vorkommt. Zu Beginn des Buches sind nämlich noch sieben Spieler am Leben und zudem spielt das Buch auch nicht bei den Pyramiden von Gizeh ...
Die Geschichte selbst konnte mich zu großen Teilen überzeugen. Schon zu Beginn wird deutlich, dass die meisten überlebenden Spieler nicht wollen, dass Endgame wie geplant beendet wird. Sie schließen sich in Gruppen zusammen und wollen gemeinsam das Ende verhindern. Jedoch gibt es auch Spieler, die weiterhin das Spiel gewinnen wollen. 2 der 3 Schlüssel wurden gefunden und so beginnt die Suche nach dem dritten ... dabei stoßen die Spieler immer wieder auf Hindernisse, aber auch auf Verbündete. Die Handlung an sich fand ich spannend und fesselnd.
Das Ende hat mich ehrlich gesagt gleichzeitig überrascht und enttäuscht - überrascht, weil es doch nicht so kam wie ich es mir anfangs vorgestellt habe, und enttäuscht, weil es doch irgendwie vorhersehbar war.
Ich finde, der Band ist ein würdiges Ende, auch wenn noch ein Fragen offen geblieben sind.
Gepickt ist das Buch wieder an vielen Stellen mit Illustrationen oder kleinen Rätseln.

Die Hauptcharaktere sind die verbliebenen Spieler (aus Spoilergründen werde ich sie hier nicht nennen), aus deren Sicht die Handlung auch zum großen Teil erzählt wird. Durch den Zusammenschluss von manchen Spielern springt die Handlung auch nicht mehr so oft zwischen den Spielern hin und her, es wirkt konzentrierter. Manche Spieler sind mir im Laufe des Bandes echt unsympathisch geworden, andere haben mich doch überraschen können. :) Leider müssen wir uns auch in diesem Band von ein paar Spielern verabschieden ... manche Tode konnte ich im Verlauf gut nachvollziehen, andere weniger.
Außerdem lesen wir in diesem Band etliche Kapitel aus der Sicht von kepler 22b und ich muss ehrlich sagen, dass ich ihn jetz noch weniger verstehen kann als vorher. Es war aber spannend, auch mal seine Sicht zu lesen. :)
Zudem nehmen mehr Nicht-Spieler an der Haupthandlung teil ... manchmal fand ich das ein wenig störend, weil die Spieler dadurch untergegangen sind.

Den Schreibstil des Autors fand ich anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Kapiteln hat sich das auch gegeben. :)

Mein Fazit? Ein würdiger Abschluss der Reihe, der vor allem mit Spannung und interessanten Charaktern punkten kann :)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen