Freitag, 19. August 2016

[Rezension] Raymond Feist - Der verwaiste Thron (Die Midkemia-Saga 2)



Autor: Raymond Feist
Titel: Der verwaiste Thron
Reihe: Die Midkemia-Saga 2
Genre: Fantasy
Verlag: blanvalet
Seiten (TB): 573





Zum Inhalt: Der ehemalige Magierlehrling Pug ist als Kriegsgefangener zu der gefährlichen Arbeit in den Sümpfen Tsuranis verdammt. Doch da erkennt einer der überaus mächtigen Magier Tsuranis Pugs wahres Talent und übernimmt dessen Ausbildung. Pug ist ihm dankbar, und je mehr er über die Kultur der Tsurani lernt, desto mehr schätzt er sie. Ihm wird sogar erlaubt, die Frau, die er liebt, zu heiraten. Aber tief in seinem Herzen hat Pug nie vergessen, dass er aus Rillanon stammt – und dass die Tsurani seine Feinde sind!

Meine Meinung: spannend und eine Steigerung zum ersten Teil :D



Das Buch beginnt ein paar Jahre nach dem Ende des ersten Teils und dennoch wird man sofort in die Geschichte hinein geworfen.
Die Geschichte ist in mehrere, parallel laufende Handlungsstränge unterteilt, so dass die Geschichte immer wieder den Handlungsort wechselt. :)
Die Geschichte um Pug ist also nur eine, die aber beinahe die spannenste ist. Er erlebt eine neue Welt und lernt, darin seinen Platz zu finden. Die anderen Handlungsstränge spielen in Medkemia und sind überwiegend vom Krieg geprägt.
Die Spannung baut sich im ganzen Buch, in jedem Handlungsstrang auf und gipfelt darin, dass sich alle verbinden und die Ereignisse überraschende Wendungen nehmen. :)
Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und zum Ende hin konnte ich es kaum aus der Hand legen :)
Das Ende selbst lässt viel Handlungsspielraum für die weiteren Teile :D

Die Hauptcharaktere sind vielfältig. Pug und Thomas, die im ersten Teil die Protagonisten waren, treffen wir wieder. Beide sind nicht mehr die Jungen, die sie früher waren und ich finde ihre Entwicklung wahnsinnig spannend. Natürlich treffen wir auch Arutha, Lyam, Carline, die Elben, die Zwerge etc wieder. Sie alle haben größere Rollen bekommen. :)

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt sich sehr schnell lesen. Gepickt mit der Spannung lässt sich das Buch gerade zum Ende hin kaum aus der Hand legen. Die Wechsel zwischen den Handlungssträngen tragen auch dazu bei, dass die Spannung weiter steigt. :)
Im Vergleich zum ersten Teil ist es mehr Spannung und eine deutlich kreativere Geschichte. :D

Mein Fazit? Leseempfehlung :D



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen