Dienstag, 30. August 2016

[Rezension] James Frey - Endgame. Die Hoffnung (2)


Autor: James Frey
Titel: Endgame. Die Hoffnung
Reihe: Endgame 2
1: Endgame. Die Auserwählten| 2: Endgame. Die Hoffnung
Genre: Fantasie, Dystopie
Verlag: Oetinger
Seiten (HC): 590





Zum Inhalt: Schlägt Klugheit Kraft? Die Spieler gehen in die nächste Runde! Zwölf waren auserwählt, aber nur neun haben überlebt. Das gnadenlose Spiel geht weiter. Nachdem Sarah den ersten Schlüssel gefunden hat, ist sie gemeinsam mit Jago nach London geflüchtet. Doch auch dort gibt es kein Entrinnen vor dem Feind, nur knapp entgehen sie einem Anschlag. Jago drängt Sarah, mit ihm nach Peru zu fliegen. Eine folgenschwere Entscheidung, denn Jagos Familie will, dass er Sarah tötet. Wird Jago sich für Sarah oder für Endgame entscheiden?

Meine Meinung: spannend, überraschend, brutal ... und eine Steigerung zum ersten Teil :D

Das Buch setzt praktisch da an, wo es im ersten Teil aufgehört hat. Man weiß auch sofort, was als nächstes passieren muss. Ich fand es spannend, die Reaktionen der Spieler darauf zu erleben, dass jemand den Erdschlüssel gefunden hat. Es war auch noch nicht ganz klar, wer überlebt hat, aber das klärt sich ziemlich schnell.
Ansonsten ist die Handlung von der Spannung her steigend - am Anfang brauche ich immer ein bisschen, bis ich reingefunden habe, aber dann kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen.
Es geschehen viele Ereignisse, bei manchen sind die Folgen noch nicht abzusehen. Das Ende ist dann, wie zu erwarten, ein spannender Höhepunkte, an dem man mal wieder nicht weiß, was einen eigentlich erwartet :) Ich muss gestehen, dass man auch diesmal nicht ganz genau weiß, wer eigentlich noch am Leben ist.^^
Zwischenzeitlich finde ich das Buch etwas brutal, aber irgendwie gehört das zur Geschichte dazu.

Die Hauptcharaktere sind die verbliebenen 9 Spieler. Manche von ihnen mag ich, andere würde ich liebend gerne aus dem Spiel entfernen, da ich deren Einstellung völlig daneben finde ... aber auch sie machen das Buch zu dem, was es ist. :)
Ansonsten gibt es noch viele weitere Charaktere, die im Verlauf der Geschichte wichtig werden, aber sie alle aufzuzählen, dauert zu lange. ;) Trotz der Personenvielfalt habe ich nicht das Gefühl, dass es zu viele sind oder das es unübersichtlich wird. :)

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lässt sich sehr schnell lesen. Je weiter die Spannung steigt, desto weniger kann man das Buch aus der Hand legen. ;)
Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht eines Spielers oder einer anderen wichtigen Person geschrieben. Die Wechsel bauen gleich nochmal Spannung auf und ich finde sie überhaupt nicht störend. :)

Mein Fazit? Leseempfehlung :D Ich bin total gespannt auf den finalen dritten Teil :D
*Auch wenn mir bewusst ist, dass dieses Buch/die Reihe nicht jedermans sein wird. :)



1 Kommentar:

  1. Hey
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und mir gefällt er richtig gut. Ich habe auch gleich mal deinen Blog abonniert. ;) Vielleicht hast du ja lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen