Montag, 25. Juni 2018

[Rezension] Tine Körner - Love Song. Wo auch immer du bist




Autorin: Tine Körner
Titel: Love Song. Wo auch immer du bist
Reihe: -
Genre: Young Adult
Verlag: Oetinger
Erscheinungsdatum: 01.03.2018
Seiten (Print): 350
Preis: Print 10.00€; Ebook 7.99€




Lea findet einen anonymen Brief, dessen Zeilen ihr direkt aus der Seele zu sprechen scheinen. Dann hört sie dieselben Worte in einem Lied von Sänger Nico und ihr ist klar: Sie muss ihn kennenlernen. Doch Nico ist arrogant und unnahbar, und Nicos Manager hat ganz eigene Pläne mit den jungen Menschen.  [Cover-/Textquelle: Oetinger]



Der Klappentext hat mich angesprochen und so habe ich das Buch einfach mal aus der Bibliothek mitgenommen. Ich hab mich auf eine süße Geschichte gefreut ... und das habe ich auch bekommen. Ich muss aber auch sagen, dass es mich nicht ganz so richtig mitgerissen hat. Ich denke, dass das Buch eher an eine jüngere Zielgruppe gerichtet ist und es mir vielleicht deswegen an manchen Stellen zu verhalten war.

Aber mal von Anfang an: das Buch fängt ganz interessant an, man erlebt eine Szene, die eigentlich erst viel später kommt und kann so schon mal in Richtung des Buchendes blicken. Aber was ist bis dahin passiert? Nun, genau davon handelt das Buch. Es hat mich schon gereizt, das herauszufinden.

Anfangs hab ich ein bisschen gebraucht, um in die Geschichte reinzukommen. Wir erleben den Moment, in dem Lea den anonymen Brief findet und wie sie damit umgeht. Da hab ich auch mal überlegt, wie ich selbst damit umgehen würde ... aber so wie Lea sicherlich nicht. Ich fand es interessant, wie sie den Absender gesucht und dann ja tatsächlich auch gefunden hat.

Danach nimmt die Geschichte mehr Fahrt auf - wir lernen Nico und seinen nervtötenden Manager kennen und dann entwickelt es sich zu einer lustigen Story. Die Kabbeleien zwischen Lea und Nico waren einerseits amüsant, aber auch ein wenig traurig (ja, das klingt etwas komisch, aber ohne Spoiler kann man das nicht so richtig erklären^^). 

Die Geschichte hat einige schöne Zwischenhöhepunkte, aber auch immer wieder Momente, in denen die Charaktere 'am Boden sind'. Die Autorin hat hier auch Probleme, die viele von uns sicher kennen, eingebaut und es so zu einer Geschichte gemacht, in die ich mich auch hineinversetzen konnte. Gerade zum Ende hin hat das Buch mich auch zum Nachdenken gebracht. 

Das Ende fand ich schön, auch wenn es sicherlich anders ist, als man es vom Anfang her erwarten könnte. Aber ich fand es genauso ziemlich passend für die gesamte Geschichte.

Auch wenn mich das Buch durchaus abgeholt und mir einige schöne Lesestunden beschert hat, konnte mich die Story nicht vollends mitreißen. Ich hatte irgendwie immer den Eindruck, als könnte man da noch etwas mehr rausholen. Außerdem ist die Geschichte an vielen niedlich ... ich denke, dass sie auf ein jüngeres Publikum anders wirkt und wo ich mir mehr gewünscht hätte, ist es für Jüngeren genau so perfekt. 



Lea und Nico fand ich eine tolle Kombination. Gemeinsam haben sie mich einige Male zum Lachen gebracht, aber auch mal für traurige Momente gesorgt. Auch die Nebencharaktere konnten mich überzeugen.

Lea konnte mich von Anfang an überzeugen. Sie hat auf wie ein normaler Teenager mit ganz normalen Problemen gewirkt und ich fand es auch gar nicht schlecht gemacht, dass sie manchmal etwas weinerlich wirkte. Es hat einfach genau so zur Handlung gepasst.

Nico konnte man anfangs recht wenig einschätzen, weil man da nur die Meinung von 'außen' hatte. Aber als ich ihn näher kennen lernen durfte, hab ich auch ihn in mein Herz geschlossen. Auch wenn ich nicht alle Handlungen nachvollziehen kann, hat er sich ebenso wie ein Teenager verhalten. 



Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig, so dass man das Buch schnell in einem Rutsch lesen kann. Er ist gerade in der wörtlichen Rede sehr an die Sprache von Teenagern angepasst, was ich mich aber nicht gestört hat - es passte einfach zur Geschichte.

Das Buch wird im großen Teil aus der Sicht von Lea erzählt, zwischendurch gibt es auch einige Passagen aus Nicos Perspektive. Die Wechsel fand ich gut, weil man dadurch beide in ihren Handlungen verstehen konnte. Jedoch hätte ich mir mehr aus der Sicht von Nico gewünscht, er ist da ein bisschen untergegangen.


Eine schöne Geschichte für zwischendurch 😊
Mit "Love Song" hat die Autorin eine schöne Geschichte geschaffen, die mir ein paar schöne Lesestunden beschert hat. Eine interessante Story, die aber hauptsächlich auch an ein jüngeres Publikum gerichtet ist.


_________________________________________________________

👉 Ihr wollt andere Meinungen?
*Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte auf den verlinkten Seiten*

Kommentare:

  1. Hallo Andrea,
    von meinen vorgestellten Büchern haben mir alle gut gefallen. Von der Miss Emergency-Reihe hat mich aber Teil 2 enttäuscht. Den habe ich abgebrochen.
    Love Song hört sich wirklich nach einer netten Geschichte für zwischendurch an. Das werde ich mir mal notieren. Ich habe jetzt in einem Rutsch vier Thriller gelesen, und Bienensterben ist auch keine leichte Kost. Da käme mir so eine fluffige Geschichte gerade recht. Ich lese auch mal gerne Bücher, die sich an Jüngere richten. Das ist eine nette Abwechslung. :-)
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für zwischendurch ist die Geschichte auf jeden Fall was :)

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen

**Achtung**

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in den DATENSCHUTZRICHTLINIEN.