Dienstag, 11. Februar 2020

[Gemeinsam Lesen] #160 mit "Am Ende sterben wir sowieso"



Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher. Dabei soll man immer das Buch (oder bei mir eher die Bücher 😅) vorstellen, dass man aktuell liest.
Dabei gibt es 3 Fragen, die jede Woche gestellt werden und eine, die immer wechselt. :) Ich bin neugierig auf viele neue Bücher und Fragen ;)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich lese gerade "Am Ende sterben wir sowieso" von Adam Silvera

Klappentext (Am Ende sterben wir sowieso): Was wäre, wenn das Schicksal bei dir anklopft, um dich vor deinem bevorstehenden Tod zu warnen? Am 5. September, kurz nach Mitternacht, bekommen Mateo und Rufus einen solchen Anruf. Von der »Death Cast«, die die undankbare Aufgabe hat, ihnen die schlechten Neuigkeiten zu überbringen: Sie werden heute sterben. Noch kennen sich die beiden nicht, doch aus unterschiedlichen Gründen beschließen sie, an ihrem letzten Tag einen neuen Freund zu finden. Die gute Nachricht lautet, dass es dafür eine App gibt: Sie heißt ›Last Friend‹ und durch sie werden sich Rufus und Mateo begegnen, um ein letztes großes Abenteuer zu erleben – und um gemeinsam ein ganzes Leben an einem einzigen Tag zu verbringen. [Cover-/Textquelle: Arctis]


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Am Ende sterben wir sowieso: "Wer hat zehn Dollar darauf gewettet, dass ich mich an meinem letzten Tag auf Instagram wiederfinden würde?" (S. 158/361)


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Am Ende sterben wir sowieso: Nachdem ich letzte Woche wegen Urlaub pausiert habe, bin ich heute wieder dabei. Mein aktuelles Buch finde ich ein bisschen schwer. Klingt komisch, ich weiß, aber ich kann es auch nicht anders ausdrücken. Die Thematik ist keine einfache und man merkt es dem Buch von Anfang an an. Es bringt mich schon ein wenig zum nachdenken. Mal schauen, wie das noch weitergeht. Man kennt ja das Ende schon - aber der Weg dahin?


4. Was macht für dich einen (guten) Blogger aus? Welche Artikel liest du gerne und welche eher nicht?

Schon wieder so eine Frage, wo ich die Formulierung nicht glücklich finde 🙈 für mich gibt es keine guten oder schlechten Blogger. Es gibt die Blogger, die ich gerne lese und die, die nicht lese. Das hat mit dem Blogger selbst aber nichts zu tun, sondern mit der Art und dem Stil der Beiträge. Und der ist bei jedem anders und jeder mag es einfach auch anders. Jedem das seine würde ich da einfach mal sagen.

So, wie die erste Frage gestellt ist, wäre meine Antwort schlicht und einfach Ehrlichkeit. Aber ich unterstelle jedem Blogger von vorne herein, dass er in seinen Beiträgen ehrlich ist und seine Meinung widergibt. Insofern ist die Antwort auch ein wenig hinfällig.

Welche Artikel ich gerne lese? kann ich so gar nicht sagen. Per se würde ich schon meinen, ich lese alles, wenn es mich interessiert. Ob es Rezensionen, Berichte oder Diskussionen sind - wenn das Thema spannend ist, mich das Buch interessiert, dann wird der Beitrag gelesen. Und wenn es mich nicht anspricht, dann eben nicht.


Was lest ihr denn gerade?☺
  
 

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    ich möchte den Tag meines Sterbens nicht kennen. Ich bin gespannt, wie du das Buch letztendlich findest. Schreib mir gerne, wenn du eine Rezension verfasst hast.
    Wünsche dir einen tollen Tag
    GLG,
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich ehrlich gesagt auch nicht. Aber es ist doch spannend zu lesen, was die beiden aus ihrem letzten Tag machen.

      LG Andrea

      Löschen
  2. Huhu liebe Andrea,
    zu Frage 4: Blogger, bei denen häufig gepoilert wird und die weder korrekte Rechtschreibung noch Grammatik beherrschen, lese ich nicht. Beides nervt mich total und ich will mich beim "Blog-Hopping" entspannen.
    Ansonsten stimme ich dir zu.
    LieGrü
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spoiler gehen für mich gar nicht und auch bei der Rechtschreibung stimme ich dir zu. Letzteres stört mich aber tatsächlich gar nicht so extrem, wenn mir der Blog ansonsten gefällt.

      LG Andrea

      Löschen
  3. Hey Andrea,

    ich bin auch endlich mal wieder mit dabei.
    Dein aktuelles Buch kenne ich vom Sehen. Ich hatte auch schon einmal damit geliebäugelt. Schade, dass es nicht so einfach ist. Bin auf jeden Fall auf deine Rezension gespannt. Ich hoffe, mi rutscht die nicht durch ^^
    Deine Antwort auf die vierte Frage ist meiner recht ähnlich.
    Hier ist mein heutiger Beitrag.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Thematik macht es mir einfach nicht einfach, aber ich finde das auch gar nicht so schlecht.
      Ich kann dich ja erinnern ;)

      LG Andrea

      Löschen
  4. Hey :)

    Unsere Antworten unterscheiden sich gar nicht so arg. Ich finde auch, dass es extrem individuell ist, ob man einen Blog(ger) gut findet oder nicht. Jeder liest ja etwas anderes gern, mag andere Schreibstile, andere Themen. Den Punkt mit der Ehrlichkeit finde ich sehr interessant. Da wäre ich gar nicht drauf gekommen, da ich irgendwie recht unbewusst einfach davon ausgehe, dass ein Blogger ehrlich ist. Aber jetzt wo du es sagst...

    Liebe Grüße
    Lisa von LieschenLiest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so sehe ich das auch. Ich gehe ja unbewusst auch davon aus, dass es so ist.

      LG Andrea

      Löschen
  5. Hallo Andrea,

    ich kann mir gut vorstellen, dass dein CR recht schwer ist, denn die Thematik, finde ich, ist auch keine Leichte. Stell dir einfach vor, wir alle wüssten, wann unser letztes Stündchen geschlagen hat? Was wäre das für ein Chaos. Der eine würde sicher alles dafür tun, seine Liebsten nochmals zu sehen und ihnen wichtige Dinge sagen, andere hingegen könnten total ausrasten und einfach verrückt spielen, denn sie sind ja eh bald dahin.
    Und allein der eigene psychische Druck, den jeder hat, wenn er wüsste wann der letzte Tag wäre.

    Ich kann deine Antwort auf Frage 4 nachvollziehen, doch leider gibt es wohl auch solche, die auf anderen Blogs rumpöbeln. Ich selbst habe sie schon gelesen, die unglaublich unfreundlichen Kommentare. Bei jenen würde ich wohl gezielt am Blog vorbeimarschieren.

    Meine Antwort findest du hier: Mein Beitrag

    Buchige & lesende Grüße
    RoXXie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da stimme ich dir absolut zu. Also in der Realität würde ich das auch nicht haben wollen. Aber die Idee an sich finde ich schon recht spannend.

      Ja, die habe ich auch schon gesehen und das finde ich auch absolut nicht schön. Um deren Blogs mache ich dann auch immer einen Bogen.

      LG Andrea

      Löschen
  6. Hi Andrea,

    ich finde das Cover zu dem Buch echt schön. Mir war es damals auch aufgefallen, wusste aber nicht, ob ich es lesen wollen würde, weil die Thematik wirklich schwierig ist. Letztes Jahr hatte ich mit "Was mir von dir bleibt" ja auch ein Buch von Adam Silvera gelesen. Das konnte mich nicht komplett überzeugen. Ich fand die Figuren sehr unsympathisch. Ich hoffe, dir wird es mit diesem Titel besser gehen.
    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch habe ich mir tatsächlich noch nicht näher angeschaut, wollte ich aber nochmal tun. Bisher gefällt mir dieses ja wirklich gut, auch wenn ich vielleicht nicht so schnell lese wie bei anderen Büchern.

      LG Andrea

      Löschen

  7. Hey! Kann dich total gut verstehen, ich lese grob zusammengefasst auch einfach alles, was mich gerade interessiert! :)
    Ich bin diese Woche auch wieder dabei und würde mich sehr über Besuch freuen! :)
    glg, Nicca von kosmeticca.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Andrea,
    dein aktuelles Buch kenne ich nicht, aber der Klappentext klingt schon danach, dass es es eine locker-leichte Thematik ist. Ich hatte mal ein Buch über Teufel gelesen. Da mussten die Teufel die Menschen immer 4 Wochen vor deren Tod vorwarnen. Aber diese Menschen spielten an sich keine große Rolle. So habe ich dann auch keine Verbindung zu ihnen gehabt und mit ihnen gelitten. Die Hauptrolle spielte ja die Teufelin.
    Wenn ich jetzt aber daran denke, dass man den letzten Tag der Protagonisten mit ihnen erlebt, ist die Vorstellung irgendwie unheimlich. Ich weiß nicht, ob ich das Buch lesen würde. An sich ist die Thematik interessant, aber eben auch etwas beängstigend. Ich wollte nicht wissen, wann mein letzter Tag ist.
    Ich fand die Formulierung der Frage auch nicht glücklich gewählt. Ich stimme dir zu, dass jeder den eigenen Stil haben und den Blog auch so gestalten sollte, wie er will. Und Ehrlichkeit finde ich auch wichtig.
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen

**Achtung**

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in den DATENSCHUTZRICHTLINIEN.