Donnerstag, 23. April 2020

[Top Ten Thursday] Bücher, die für mich persönlich wertvoll sind


Der Top Ten Thursday, früher bei Steffis Bücherbloggeria, ist eine Aktion, bei der man jede Woche eine Liste zu einem bestimmten Thema erstellen soll - eben eine Top Ten ;)
Aktuell wird sie von Aleshanee von Weltenwanderer gehostet.

Heutiges Thema: 10 Bücher, die für dich persönlich wertvoll sind


Eigentlich klingt das Thema ja total spannend - eigentlich deshalb, weil ich beim ersten Lesen keine Ahnung hatte, welche Bücher dazu passend sind. Weil unter "für mich persönlich wertvoll" verstehe ich schon, dass die Bücher eine besondere Bedeutung haben sollten ... das heißt, ein einfaches Lieblingsbuch reicht mir hier dann auch wieder nicht aus. Tja ... ich zweifel noch daran, dass ich diese Liste voll bekomme - was schlussendlich auch nicht passiert ist^^


Wahrscheinlich keine Überraschung, dass dieses Buch hier auftaucht - war es doch mein Jahreshighlight 2019.
Die Geschichte fand ich beeindruckend - beeindruckend schockierend. Homosexualität wird als Krankheit betrachtet, die man heilen kann. Brisant und sehr konfliktreich und mitten drin 2 Jungen, die sich lieben. Auch wenn ich am Anfang dachte, ich wüsste, was auch mich zu kommt, hab ich damit nicht gerechnet. Das Buch hat mich viel zum nachdenken gebracht - über die aktuelle Situation dieses Themas bei uns, aber auch insgesamt über Rassismus und Unterdrückung. Kann ich jedem empfehlen, selbst wenn ihr nicht auf Gay steht!
Und sorry für das Zitat, aber es passt einfach nur zu gut!

Ich verstehe diesen Perfektionismus-Wahn nicht, dem unsere Gesellschaft nachjagt. Der Mensch wird nie perfekt sein, dazu ist er nicht geschaffen. Wo soll das denn auch hinführen, wenn wir alle gleich sind? […] Als nächstes finden sie vermutlich auch eine Möglichkeit, die Hautfarbe ändern zu lassen. Der richtige Weg, wie man mit Homophobie und Rassismus umgehen soll, ist nicht dafür zu sorgen, dass es keine sichtbaren Unterschiede mehr gibt, viel wichtiger wäre, dass es einfach keinen Unterschied mehr macht. Wenn es niemanden mehr kümmern würde, gäbe es auch weniger Probleme deswegen.“ (Gebrochene Flügel, S. 193)



Dieses Buch steht hier, weil es mir geholfen hat. Als ich es damals gelesen habe, war es ein Jahr her, dass ich meinen Opa an den Krebs verloren habe. Ich wusste damals nicht, dass der Vater von West die gleiche Krankheit hat - und ich dementsprechend das ganz nochmal durchleben würde. Es war hart, sowohl die Story im Buch (die wirklich sehr realistisch ist) als auch die vielen Erinnerungen an die Zeit. Ich hätte es abbrechen können, aber das hab ich nicht - weil es mir geholfen hat, mit der ganzen Sache umzugehen. Es wirklich ganz zu überwinden, wird wohl nie möglich sein, aber zumindest hat mir das Buch helfen können, weiter zu gehen und mit dem ganzen irgendwie meinen Frieden zu schließen. Mehr kann man sich von einem Buch nun wirklich nicht erhoffen.





Band 1 hier mal stellvertretend für die gesamte Trilogie. Hier ist es eigentlich nichts so wahnsinnig besonderes, aber die Reihe nehme ich immer wieder zur Hand, wenn es mir mal bescheiden geht. Dann lese ich sie in einem Rutsch weg und dann gehts mir irgendwie besser. Keine Ahnung, warum das so ist, aber ich hinterfrage es auch nicht. Im Gegenteil, ich finde es schön, wenn Bücher dies schaffen einfach schaffen können.






 Die Auslegung ist jetzt vielleicht schon ein wenig weiter gefasst, aber irgendwie muss ich ja die Liste auch mal im Ansatz voll bekommen^^
Die Tinten-Reihe ist schuld daran, dass ich mit lesen angefangen habe. Okay, das klingt böse, ist aber definitiv im positiven gemeint. Ich hab sie damals geliebt und seit dem lese ich wahnsinnig gerne und erinner mich auch gerne an diese Anfänge zurück. Wahrscheinlich sollte ich auch meiner Oma danken, dass sie mir die Bücher damals geschenkt hat. Ohne sie würde da wohl einiges in meinem Leben fehlen.





Was würdest du tun, wenn du früh morgens einen Anruf bekommst - und weißt, dass dies dein letzter Tag sein wird?
Ein interessantes Szenario und ich bin froh, dass wir sowas nicht haben. Denn irgendwie ist es auch extrem gruselig. Es war definitiv eine Erfahrung, die Geschichte von Rufus und Mateo zu lesen - emotionale Achterbahnfahrt natürlich inklusive. Gott, dass Ende war so heftig und ich hab so geweint. Aber das Buch hat mich auch zum Nachdenken gebracht - wie verbringt man seine Tage, was wenn dies jetzt der letzte wäre? Was hab ich alles schon geschafft, wie soll es weitergehen?





Vielleicht wird jetzt jemand stutzig - das war doch einer meiner Jahresflops 2019. Warum steht er auf so einer Liste?
Ganz einfach, weil mir das Buch gezeigt hat, dass es nichts schlimmes ist, wenn ich mal ein Buch abbreche. Ich hab ungern Bücher abgebrochen, mache ich jetzt auch nicht sehr viel gerner, aber zumindest es keine "schlimme" Option mehr. Ich wollte bei dem Buch einfach partout nicht mehr weiterlesen - keine wirkliche Handlung, die Protas mochte ich nicht und ausschlaggebend war wohl "fucktastisch". Buch abgebrochen und gut. Seit dem stehe ich dem ganzen offener gegenüber und yoar, das war auch eine wertvolle Erfahrung.



Wer mich kennt, weiß, dass ich sehr gerne Mangas lese - und das auch sehr ausschweifend^^ tatsächlich war das aber nicht immer so. Früher konnte ich dem ganzen irgendwie nichts abgewinnen, auch Comics waren nichts meins (die mag ich heute übrigens noch immer nicht^^). Aber eine Freundin hat mich mal bequatscht, ich solle es doch einfach mal versuchen ... und ja ich hab mich bequatschen lassen. Diese Reihe war damals meine erste (und auch die einzige, die die ortsansässige Bibliothek hatte) - und sie hat mich in den Bann der Mangas gezogen. Es war nicht die beste oder tollste, da hab ich inzwischen ganz andere Favoriten, aber sie war die erste und in dem Moment wird sie wohl immer ein bisschen was Besonderes bleiben.




Bei Steffi von Lesezauber habe ich eben davon gelesen, dass sie sich noch an das erste Buch erinnert, wo sie in der Danksagung drin stand. Das weiß ich bei mir (leider) nicht mehr, aber dafür ist mir noch ein anderes für die Liste eingefallen, das ich jetzt mal noch nachträglich hinzufügen muss^^
Warum? Weil ich irgendwie ein Teil des Buches bin^^ ein Charakter ist nämlich irgendwie nach meinem Vorbild entstanden. Sie heißt Shadow und ist Werwölfin. (Shadow war mein Nick, als ich noch gemeinsam mit einer anderen Bloggerin den Blog geführt habe). Fand ich total genial, dass ich irgendwie in einem Buch verewigt bin.




Welche Bücher kennt ihr denn schon?







Kommentare:

  1. Guten Morgen, Du hast den gleichen Ansatz genommen wie ich und die Erfahrungen und Geschichten hinter dem Buch genommen. Ich war mir zunächst unsicher, ob ich das so machen soll. Das erste Buch, gebrochene Flügel, ist schon auf meiner Wunschliste gelandet,das möchte ich auch jeden Fall lesen. Am Ende sterben wir sowieso hört sich ebenfalls lesenswert an. Ich habe nur wenige "nicht Fantasy" Bücher aber bei Deinen Bechreibungen werde ich bei beiden Büchern neugierig. Ich wünsche Dir eineen schönen Donnerstag. LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich dich auf die Bücher neugierig machen konnte :)

      LG Andrea

      Löschen
  2. Guten Morgen

    Hätte ich zuerst die Tintenreihe gelesen, hätten wir eine Gemeinsamkeit gehabt. Wen das Wort hätten nicht wär ..... ;-)

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das liebe gute "hätte"^^ wir schaffen das schon noch ;)

      LG Andrea

      Löschen
  3. Schönen guten Morgen!

    Da hast du doch wirklich schöne Bücher gefunden und tolle Verbindungen dazu, du hast das Thema klasse umgesetzt!

    Die Tinten Trilogie mag ich auch sehr! <3 Ich wüsste allerdings nicht, welches Buch mich tatsächlich zum Lesen gebracht hat, denn vieles hab ich schon in meiner Grundschulzeit verschlungen wie die Dolly Reihe, Hanni und Nanni und hauptsächlich eben vieles von Enid Blyton.

    Deine anderen Bücher kenne ich alle nicht, aber das Zitat aus "Gebrochene Flügel" gefällt mir auch extrem gut! <3

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch vor Tintenherz schon gelesen, aber nie so exzessiv wie danach^^ irgendwie war das der Auslöser und seitdem komm ich von den Bücher nicht mehr weg^^
      Hanni und Nanni hab ich früher auch sehr gerne gelesen :)

      LG Andrea

      Löschen
  4. Guten Morgen,

    Titenherz ist tatsächlich das einzige Buch, das ich von deiner Liste kenne und auch gelesen habe.

    LG
    Bettina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Andrea,
    an Schullektüre habe ich eigentlich auch keine guten Erinnerungen. Ich denke da z. B. mit Graus an Agathes Geheimnis. Das war für mich eine Qual.
    Bei Der eiserne Gustav liegt es nur an unserer Gemeinschaftsarbeit, dass ich daran gute Erinnerungen habe. :-)
    Until Friday Nights habe ich damals abgebrochen, aber ich kann verstehen, warum es dir geholfen hat. Als der Opa von meinem Mann gestorben ist, habe ich viel Bücher über Menschen mit Demenz gelesen. Das hat mir geholfen.
    Die Tintenwelt-Reihe habe ich erst 2018 gelesen. Ich weiß gar nicht, wie und warum ich mit dem Lesen angefangen habe. Es war einfach immer so, seit ich denken kann. Schon mein Vater hat gerne gelesen und mir diese Liebe zu Büchern wohl vererbt. :-)
    Das mit dem Bücherabbrechen kenne ich. Früher habe ich das auch ungern getan und es lieber durchgezogen. Erst als mein SuB so viel größer geworden ist, habe ich Bücher nicht beendet. Ich finde das gar nicht mehr schlimm. :-)
    Liebe Grüße
    Tinette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Oma hat früher auch gerne gelesen, meine Mama hat damit erst wieder angefangen, als ich es getan habe^^ mein Papa liest immer nur seine 2 obligatorischen Bücher im Jahr - auch wenn er gerne mehr würde.

      LG Andrea

      Löschen
  6. Hallo Andrea,
    ich fand es auch gar nicht sooo leicht, die Liste voll zu bekommen und habe irgendwann den Standpunkt, nachdem ich es auswähle, ein wenig erweitert.
    Die Begründungen bei deinen Büchern kann ich gut nachvollziehen, danke für diesen ausführlichen Einblick :) Wenn man mit Büchern so viel verbindet, dann gehören sie auch einfach auf diese Liste! Gut finde ich auch, dass du deinen Flop aus dem letzten Jahr dabei hast, der ja auch etwas Positives mit dir gemacht hat :)
    Das du die Zeit mit dem Verlust deines Opas noch mal durchleben musstest, tut mir sehr leid :-* Es ist aber auch schön zu lesen, dass es dir insgesamt doch geholfen hat. Es ist immer schwer einen lieben Menschen gehen zu lassen.
    Vom sehen her kenne ich viele deiner ausgewählten Bücher, gelesen habe ich aber nichts davon ;)
    Liebe Grüße
    dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch schön, wenn ein eigentlicher Flop zumindest auch eine positive Seite hat :)

      Es war heftig, die Zeit nochmal zu durchleben. Aber im Nachhinein war es das Beste, was passieren konnte. Weil ich so auch weitergehen konnte. Und da musste eben mal vieles raus.

      LG Andrea

      Löschen
    2. Aufgestaute oder unterdrückte Emotionen gehören auch rausgelassen :-* und ich finde es auch nicht schlimm, wenn ein Buch einen dazu bringen kann,e s einfach raus zu lassen.
      Das Buch "Das Geheimnis der schwedischen Briefe",das bei mir mit dabei war, hat mich auch an meinen Opa und seine Geschichte erinnert, obwohl es nur durch den Krieg einen Bezug hatte. Aber es ging ihm da auch grad nicht sehr gut, ist ein paar Monate später auch verstorben. Und manchmal reichen so Anstöße, um Gefühle, Erinnerungen und Gedanken herauf zu beschwören.

      Löschen
  7. Hallo Andrea,
    deine Begründung für die Auswahl deiner Bücher finde ich sehr interessant. Das war mal eine Aufgabe, die jeder für sich persönlich lösen musste. Interessant fand ich auch, dass für dich die Tintenherz-Trilogie den Beginn deines bewußten Lesens markiert. Das kann ich bei mir gar nicht genau sagen. Nachdem ich das Lesen einmal richtig verstanden hatte, habe ich damit nicht mehr aufgehört. Ich habe alles gelesen, was ich in die Finger bekommen habe. Du warst zwar schon bei mir zu Besuch, ich lass aber trotzdem noch mal einen Link da. https://buchundco.blogspot.com/2020/04/top-ten-thursday-personliche-schatze.html
    Liebe Grüße Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welches Buch ich als erstes gelesen habe, weiß ich auch nicht mehr. Das ist dann wirklich zu lange her. Aber mit Tintenherz hab ich wieder angefangen und seit dem nicht mehr aufgehört^^

      LG Andrea

      Löschen
  8. Hallo Andrea,

    Von deiner Auswahl heute habe ich noch gar nichts gelesen. Das erste Buch klingt aber sehr interessant. Das muss ich mir wirklich mal genauer anschauen.

    Auch die Tinten-Reihe habe ich schon länger auf der Wunschliste.

    Unsere heutigen Top Ten

    Liebe Grüße,
    Areti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich dich auf ein Buch neugierig machen konnte :)

      LG Andrea

      Löschen
  9. Guten Morgen Andrea,

    ich komm erst heute zum Stöbern. Aber ja, wirklich kein leichtes Thema, aber da hast du doch tolle Bücher gefunden. Freut mich sehr, dass du durch meine Liste noch eine Inspiration erhalten hast und wow, das klingt doch wirklich voll cool, irgendwie Teil eines Buches zu sein :)

    So kenn ich kein Buch der Liste näher, aber ich werde sie mir gleich mal näher ansehen.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch cool, Teil eines Buches zu sein :) war auch definitiv eine Überraschung^^

      LG Andrea

      Löschen
  10. Huhu,

    Tintenherz kenne ich natürlich. Ich mochte es früher total gerne, aber ich habe ja schon immer gelesen und so richtig wieder angefangen mit Twilight.

    LG Corly

    AntwortenLöschen

**Achtung**

Seit dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in den DATENSCHUTZRICHTLINIEN.