Donnerstag, 5. Juli 2018

[Rezension] Sarah Saxx - Threesome. Wo die Liebe hinfällt




Autorin: Sarah Saxx
Titel: Threesome. Wo die Liebe hinfällt
Reihe: - 
Genre: New Adult
Verlag: Romance Edition

Erscheinungsdatum: 22.08.2015
Seiten (Print): 250
Preis: Print 12.99€; Ebook 6.99€




Kristin kann es nicht erwarten, ihrem Elternhaus den Rücken zu kehren und ihr neues Leben als Studentin in Berkeley anzutreten. Endlich trifft sie ihre eigenen Entscheidungen und muss sich nicht mehr nach den Vorstellungen ihres Vaters verbiegen. Ihr Neustart stellt jedoch die Beziehung zu ihrem Freund Liam auf eine harte Probe. Als sie sich dann noch auf Joshua und Daniel einlässt, die sie auf der Uni kennenlernt, gerät ihre Welt völlig aus den Fugen.
Ein Roman, so süß wie die Freiheit, so leidenschaftlich wie die Liebe und so unvorhersehbar wie das Leben. [Cover-/Textquelle: Romance Edition]

 

Von der Autorin habe ich ja schon einige ihrer neueren Bücher gelesen, die mir bisher auch alle gut gefallen haben. Hier ist mir eines ihrer ersten Werke in die Hände gefallen und ich war einfach neugierig auf die Umsetzung der Geschichte - leider hat es mich nicht so richtig überzeugen können.

Der Klappentext klang nach einer schönen Geschichte, aber irgendwie hatte ich wohl etwas anderes erwartet als dann tatsächlich passiert ist. Ich hatte mich auf eine Protagonistin und ihren Weg in ihr neues Leben gefreut - wie sie selbst klarkommt, wie sie ihre eigenen Entscheidungen trifft, wie sich entwickelt, ein bisschen was aus der Uni und ja, auch eine kleine Liebesgeschichte.

Leider muss ich sagen, dass das Buch eigentlich nur aus letzterem besteht - einer Liebesgeschichte. Es geht fast ausschließlich um das hin und her zwischen den Kerlen und den schönen (und weniger schönen) Momenten, die sie zu zweit oder dritt erleben. All die anderen Sachen, die ich eigentlich erwartet habe, werden wenn überhaupt nur kurz angeschnitten und kommen nicht wirklich zur Geltung. Das hat mich doch sehr gestört, weil die Geschichte für mich irgendwann keinen richtigen Reiz mehr hatte, da man sich irgendwie nur im Kreis drehte.

Es passieren einige Dinge, die man durchaus auch als Zwischenhöhepunkte bezeichnen kann - mich haben sie aber leider nicht so richtig packen können und einige Wendungen fand ich sehr vorhersehbar und damit auch nicht überraschend. So haben sich die wenigen Seiten zwischendurch auch mal gezogen, weil die Handlung nicht so richtig vorwärst kam. 

Zum Ende hin kommen dann nochmal einige Knaller und es gab tatsächlich 2 Wendungen, die mich überrascht haben. Eine hatte ich so nicht erwartet, aber ich fand sie gut, denn sie hat im Ansatz das gebracht, was ich mir eigentlich von der ganzen Geschichte erhofft hatte. Die andere hat mich zwar überrascht, aber gut fand ich sie nicht - sie wirkte etwas künstlich herbeigezaubert, um ein Problem zu lösen. 
Das Ende selbst ist dann ein schöner Abschluss der Liebesgeschichte. 



Protagonistin der Geschichte ist Kristin. Ich mochte ihre Art, aber anfangs bin ich nicht so richtig mit ihr warm geworden. Dass sie ihre Familie verlässt, weil sie ein neues Leben beginnen möchte, konnte ich noch nachvollziehen. Dass sie sich aber gerade am Anfang überhaupt nicht entwickelt, fand ich doch sehr schade. Erst zum Ende hin hatte ich den Eindruck, dass da etwas mit ihr passiert und sie auch anfängt, ihr Handeln zu reflektieren.

Josh und Daniel waren zwei tolle Charaktere. Ich mochte beide auf ihre Art und sie haben definitiv Leben in die Geschichte gebracht. Ich hätte mir aber gewünscht, dass man mehr von Daniel erlebt, er ist in der Geschichte doch ein wenig untergegangen.
Auch manche andere Nebencharaktere blieben mir ein bisschen zu blass.



Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut lesen. Trotz dem, dass ich mit dem Inhalt doch einige Probleme hatte, hat sich das Buch flüssig gelesen und ich war relativ schnell durch. 

Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Kristin und Josh erzählt. Die Wechsel fand ich gut, da sie die Geschichte aufgelockert haben. Ich hätte gerne mehr von Josh gelesen, seine Sichtweise hat mir irgendwie etwas besser gefallen.



Leider konnte mich die Geschichte nicht überzeugen 😟
Ich fand, dass die Liebesgeschichte viel zu viel Raum eingenommen hat und so die Handlung und auch die Entwicklung der Protagonistin zu sehr in den Hintergrund gerückt sind. Auch die Wendungen konnten mich mit einer Ausnahme nicht wirklich packen.


_________________________________________________________

👉 Ihr wollt andere Meinungen?
*Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte auf den verlinkten Seiten*


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**Achtung**

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in den DATENSCHUTZRICHTLINIEN.