Samstag, 18. Mai 2019

[Rezension] Robert Jackson Bennett - Die Stadt der tausend Treppen (Die göttlichen Städte 1)




Autor: Robert Jackson Bennett
Titel: Die Stadt der tausend Treppen
Reihe: Die göttlichen Städte 1
1: Die Stadt der tausend Treppen | 2: Die Stadt der toten Klingen | 3: Die Stadt der träumenden Kinder
Genre: High Fantasy
Verlag: Bastei Lübbe

Erscheinungsdatum: 16.02.2017
Seiten (Print): 620
Preis: Ebook 8.99€; TB 11.00€









Einst besaß die Stadt Bulikov die Gunst der Götter. Bis diese getötet wurden. Mit ihnen verschwanden ihre göttlichen Wunder und Schreine. Bulikov blieb als zerbrochene Stadt zurück. Tausende Treppen führen heute ins Nichts, ein quälendes Mahnmal vergangener Größe und Überlegenheit.
Als ihr einstiger Mentor ermordet wird, reist Shara Thivani nach Bulikov. Offiziell ist die junge Frau nur eine weitere Nachwuchsdiplomatin, doch hinter der Fassade verbirgt sich eine Meisterspionin. Sie will unbedingt den Mord an ihrem Mentor aufklären, der in Bulikov war, um über dessen göttliche Geschichte zu forschen - etwas, das den Einwohnern von Bulikov unter Todesstarfe verboten ist. Bald gerät Shara in ein Netz aus Intrigen und auf die Spur eines lange verschütteten Geheimnisses. [Cover-/Textquelle: Bastei Lübbe]


Gesehen habe ich das Buch zum ersten Mal bei Weltenwanderer, davor ist es mir noch nie über den Weg gelaufen. Was ich ein bisschen erstaunlich finde, denn es ist auch schon 2 Jahre alt. Aber gut, ich bin neugierig auf die Geschichte geworden und ja, sie konnte mich doch sehr überraschen.


Am Anfang ein paar Worte zum Schreibstil, der meinen Lesefluss doch sehr beeinflusst hat. Ich hatte anfangs ein wenig Mühe, richtig in die Handlung reinzufinden, was zum einen daran lag, dass die Geschichte im Präsens geschrieben war. Ist nichts ungewöhnliches, hat mich hier aber ein bisschen irretiert. Zum anderen ist der Stil gepickt mit Fachwörtern und Begriffen, die man sich erstmal merken muss, bevor man wirklich richtig einsteigen kann. Mit jeder Seite wurde dies aber besser, es las sich flüssiger und die Begriffe machten mir weniger aus.

Das Buch wird hauptsächlich aus der Sicht von Shara erzählt, zwischendurch kommen auch aber auch mal vereinzelt andere Charaktere zu Wort. Hat mir wirklich gut gefallen.



Mit dem Anfang habe ich mich ein wenig schwer getan - lag zum einen am Stil, aber auch ein bisschen an der Welt an sich. Sie ist ziemlich komplex und ich wusste am Anfang ehrlich gesagt nicht, worauf ich mich da einlasse. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich da durchgesehen habe. Ich fand das Konstrukt wahnsinnig spannend. Nach und nach deckt man mehr über die Welt auf und ich kann sagen, dass ich sowas auch noch nicht gelesen habe. Die Idee mit den Göttern und der Magie an sich ist nicht neu, aber die Kombination hier hat mich schon fasziniert.

Am Anfang ist die Handlung relativ undurchsichtig, ich wusste gar nicht, worauf ich mich da einlasse und wo das ganze hinführen soll. Mit jeder Seite kam aber mehr Licht ins Dunkel und ich hab die Geschichte mit Begeisterung gelesen. Mit jeder weiteren Seite wurde es spannender und fesselnder. Bei vielen Szenen wusste ich nicht, wie ich sie in den Gesamtzusammenhang einordnen sollte, aber vieles hat sich auch erst der Geschichte heraus ergeben. Viele Wendungen konnten mich überraschen und ich wollte immer wissen, wie das Ganze ausgehen wird.

Das Ende hat dann definitiv nochmal eine Schippe drauf gepackt. Ich konnte mit lesen nicht mehr aufhören und auch hier baut der Autor noch die ein oder andere Überraschung ein. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es nach den Ereignissen weitergehen wird und was in den beiden Folgebänden passieren wird.


Protagonistin des Buches ist Shara. Am Anfang konnte ich sie gar nicht einschätzen, aber man bekommt schnell einen Eindruck von ihr und auch ihrer Bürde. Ihre Vergangenheit fand ich sehr spannend und auch, was sich daraus noch ergeben hat. Ein wirklich interessanter Charakter.

Aber auch die Nebencharaktere fand ich sehr spannend. Am Anfang wirken viele etwas unnahbar und mysteriös, aber man bekommt auch bei ihnen einen Einblick in die Hintergründe. Da zwei von ihnen in den nächsten Bänden Protagonisten sind, bin ich gespannt, was sich da noch ergeben wird.


High Fantasy der etwas anderen Art - aber richtig gut 😊
Auch wenn ich anfangs ein wenig Mühe mit dem Stil und den vielen Fachwörten und Begriffen hatte, hat mich das Weltenkontrukt von der ersten Seite an begeistert. Es war etwas anderes und der Autor verpackt eine spannende Geschichte mit sehr interessanten Charakteren darin. Ich bin gespannt, was die anderen Bände bieten können.


_________________________________________________________

👉 Ihr wollt andere Meinungen?
*Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte auf den verlinkten Seiten*

Weltenwanderer 4/5
Bookaholics 2.5/5
Buchwurm 5/5

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**Achtung**

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in den DATENSCHUTZRICHTLINIEN.