Mittwoch, 7. April 2021

[Rezension] Brittainy C. Cherry - Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt

 




Autorin: Brittainy C. Cherry
Titel: Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
Genre: New Adult
Verlag: Lyx
Erscheinungsdatum: 31.10.2019
Seiten (Print): 448
Preis: Print 12.90€; Ebook 9.99€





Jackson Emery glaubt nicht an Versprechen. Und ich glaube nicht mehr an die Liebe. Ich bin zu zerbrochen für ihn. Er ist nicht der Richtige für mich. Und doch sind wir perfekt füreinander. Weil wir wissen, dass das zwischen uns nicht für immer sein wird. Weil wir die Hoffnung längst aufgegeben haben, dass uns jemand für den Rest unseres Lebens lieben könnte. Bis der Moment des Abschieds gekommen ist und wir plötzlich merken, dass wir nie wieder ohneeinander sein können. [Cover-/Textquelle: Lyx]

Bisher habe ich schon einige Bücher der Autorin gelesen, insofern weiß ich, dass sie wirklich gute und berührende Geschichten schreiben kann. Mit dieser hat sie mich jedoch nicht erreichen können.

Die Handlung der Geschichte hat mich einfach nicht mitreißen können. Für meinen Geschmack lag der Fokus viel zu sehr auf Protagonistin Grace und ihre persönlichen Probleme. Über weite Strecken passiert einfach nicht wirklich was, was ich auf die Dauer eher langweilig fand. Klar ist Charakterentwicklung und Tiefe wichtig, aber irgendwie war es mir dann einfach zu tief, ohne dass es Fortschritte gegeben hätte.
 
Zum Ende hin passierte dann mehr - hier stand ich aber eher da und empfand die Wendungen als sehr klischeehaft und erwartbar. Da hätte ich mir dann wieder mehr von der Charakterentwicklung gewünscht. Zudem hat mir das Friede-Freude-Eierkuchen einfach nicht so richtig zur Handlung gepasst.

Die Einblicke in Jacksons Vergangenheit fand ich wirklich schön und sehr passend gewählt. Davon hätte ich mir noch mehr gewünscht.

Protagonistin Grace, aus deren Sicht der Großteil der Handlung erzählt wird, hat mich nicht so wirklich von sich überzeugen können. Klar, ihre Situation ist schwierig, aber für mich trat sie einfach zu viel auf der Stelle. Ein bisschen mehr Durchsetzungsvermögen hätte definitiv nicht geschadet.
Jackson hat mir dagegen deutlich besser gefallen, ist mir aber irgendwie ein bisschen untergegangen mit seinen Problemen. Bzw. haben die sich am Ende ein bisschen zu einfach von alleine gelöst.
Die anderen Figuren haben in den meisten Fällen eher an meinen Nerven gezerrt. So unhöflich, respektlos und arogant, wie die sich verhalten haben, das geht einfach gar nicht.

Der Stil hat sich flüssig gelesen, sodass sich das Buch trotz den nicht unbedingt packenden Inhalts wenigstens gut gelesen hat. Emotional hat er mich aber leider überhaupt nicht erreichen können.


Leider hat mich dieses Buch von Cherry nicht überzeugen können. Die Handlung empfand ich erst als eher unspektakulär und zum Ende hin zu klischeehaft und erwartbar. Da hatte ich mir durch ihre anderen Bücher einfach viel mehr erhofft. Emotional hat sie mich nicht erreichen können. Protagonistin Grace hat es mir sehr schwer gemacht, während ich Jackson von Anfang an mochte.


_________________________________________________________

👉 Ihr wollt andere Meinungen?
*Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte auf den verlinkten Seiten*

Lavendelknowsbest 5/5

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**Achtung**

Seit dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in den DATENSCHUTZRICHTLINIEN.