Mittwoch, 10. Januar 2018

[Rezension] Valeria Bell - Das verlorene Königreich (Die Magie der Königreiche 1)



Autorin: Valeria Bell
Titel: Das verlorene Königreich
Reihe: Die Magie der Königreiche 1
1: Das verlorene Königreich
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen Impress
Erscheinungsdatum: 07.12.2017
Seiten (epub): 244
Preis: Ebook 3.99€




**Wenn du vergisst, dass du einst eine Königin warst…**
Skyler ist als frühe Vollwaise die jüngste Herrscherin des mächtigen Königreichs Andonia. Doch von ihrem Land ist nur noch ein Schatten übrig. Dunkle Dämonen haben das Gebiet übernommen und die junge Königin selbst soll in naher Zukunft genau den Magier heiraten, der das Unheil über ihr Land gebracht hat. Um ihr Volk vor der grausamen Zukunft zu bewahren, flieht Skyler über die Dächer ihres Schlosses in die Freiheit, nur um durch einen unbedachten Schritt in die Tiefe zu stürzen. Als sie wieder zu sich kommt, ist ihr Gedächtnis ausgelöscht, aber ihr Schicksal lässt nicht lange auf sich warten. Bald darauf wird auch ihre Ziehschwester von den Dämonen eingeholt und Skylers Instinkt befiehlt ihr zu handeln. Doch dabei kann ihr nur einer helfen: der geheimnisvolle und viel zu attraktive Waldläufer William… [Quelle: Carlsen Impress]


Der Klappentext klang sehr interessant und ich bin neugierig auf das Buch geworden. 
Ich muss auch gestehen, dass ich vor dem lesen schon einige Rezensionen überflogen habe und die haben in den meisten Fällen nicht positiv über das Buch gesprochen. So habe ich kaum noch Erwartungen an das Buch gehabt ... und naja ... ich wurde weder enttäuscht, noch war ich absolut begeistert.

Das erste Kapitel fand ich sehr interessant - denn da erlebt man genau das, was im Klappentext schon beschrieben wird. Ich war gespannt, wie das weiter geht.
Aber ehrlich gesagt hat mich die Story nicht so richtig packen wollen. Der Anfang hat sich ein wenig gezogen und es ist nicht so richtig was passiert. Als Skylers Schwester entführt wird, nimmt die Handlung Spannung auf, aber so richtigen Nervenkitzel habe ich vergebens gesucht. 

Zwischendurch gab es durchaus immer wieder Zwischenhöhepunkte, die auch ein wenig Spannung gebracht haben. Aber die Seiten dazwischen zogen sich manchmal etwas und die Handlung kam an den Stellen auch nicht so wirklich vorwärts.

Das Ende ... nun es war ein bisschen erwartbar. Ich hatte aber nicht damit gerechnet, dass alle Probleme so schnell und abrupt geklärt sind. Das fand ich ein bisschen unpassend. Trotzdem reizt es mich ein bisschen zu erfahren, wie das verlorene Königreich gerettet werden soll.

Die sich entwickelnde Liebesgeschichte fand ich ein bisschen unglaubwürdig. Erst war da gar nichts und beide leugnen es und dann sind sie auf einmal unsterblich verliebt - naja ... für mich nicht überzeugend. Ich hoffe, dass das im Folgeband ein besser wird.


Protagonistin des Buches ist Skyler. Ich weiß ehrlich gesagt immer noch nicht so richtig, was ich von ihr halten soll. Manchmal verhält sie sich ein bisschen kindisch und ist ein absoluter Tollpatsch und dann tut sie wieder so reif. 
William war mir da deutlich sympathischer, wobei ich es schade fand, dass er als Charakter ziemlich blass blieb. 
Einzig Zodiac hat mich von Anfang an ünerzeugen können, seine Art bringt einen immer mal wieder zum schmunzeln.


 Der Schreibstil der Autorin lässt sich gut lesen. Das Buch ist aus der Sicht von Skyler erzählt. An manchen Stellen konnte ich ihre Haltung nicht so ganz nachvollziehen und ihre kindischen Gedanken haben auch etwas gestört. Aber ansonsten fand ich den Stil ganz angenehm zu lesen.



Ein solider Debütroman ☺
Das Buch hat eine interessante Grundidee, aber die Geschichte selbst konnte mich nicht komplett überzeugen. Mir fehlte an manchen Stellen die Spannung. Auch die Protagonistin hat mich nicht von sich überzeugen können, ihre Art war mir doch etwas zu kindisch.



_________________________________________________________

👉 Ihr wollt andere Meinungen?

Kommentare:

  1. Hallo Liebes,

    ich war sehr gespannt auf deine Meinung zu dem Buch :) Auch wenn du ein bisschen gnädiger warst, haben wir ja ungefähr die gleiche Meinung. Ich kann deiner Rezension nur voll zustimmen ♥

    Vielen Dank auch für das Verlinken :)

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Charleen :)

      Gnädiger ist vielleicht nicht das richtige Wort^^ ich hab das Buch halt gedanklich mit "Camp der drei Gaben 2" verglichen und da war dieses hier doch besser.

      Aber du hast schon recht, in vielen Dingen waren wir mal wieder einer Meinung.

      LG Andrea

      Löschen

**Achtung**

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in den DATENSCHUTZRICHTLINIEN.