Freitag, 25. Mai 2018

[Rezension] Felicitas Brandt - Als die Bücher flüstern lernten (Die Geschichtenspringer 1)



Autorin: Felicitas Brandt
Titel: Als die Bücher flüstern lernten
Reihe: Die Geschichtenspringer 1
1: Als die Bücher flüstern lernten | 2: Als die Worte tanzen wollten | 3: Als die Seiten träumen durften
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen Impress
Erscheinungsdatum: 31.08.2017 (TB)
Seiten (Print): 288
Preis: Print 12.99€; Ebook 3.99€




**Wenn Feenstaub Geschichten lebendig macht…**
Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich? [Cover-/Textquelle: Carlsen Impress]



Der Klappentext des Buches klang ganz interessant und ich habe bisher auch nur gute Meinungen über das Buch gehört. Deswegen war ich gespannt auf die Geschichte. Leider hat sie mich aber nicht überzeugen können. 

Ich bin von Anfang an nicht so richtig in die Geschichte reingekommen. Den Prolog fand ich noch ganz interessant, aber danach hab ich mich schwer getan. Ich weiß nicht mal genau warum, aber ich hab eine ganze Weile gebraucht, bis das Gefühl weg war und ich mich mehr auf die Geschichte einlassen konnte. 

Auch wenn ich mich mit dem Stil irgendwann angefreundet habe, ist das bei der Story irgendwie nicht so richtig passiert. Ich fand es über große Strecken einfach nur verwirrend und zum Ende hin habe ich leider auch den roten Faden verloren. Da ergab für mich dann kaum noch etwas so richtig einen Sinn. 

Dabei klang es eigentlich nach einer interessanten Geschichte. Das Reisen durch Bücher - darauf habe ich mich gefreut, war aber relativ entäuscht, dass mich das nur verwirrt hat. Irgendwie wirkten die Geschichten in den Büchern etwas wahllos und es fehlte mir auch ein Zusammenhang. Man merkt auch schnell, dass Hope etwas besonderes ist und deswegen auch die Reisen nicht so ablaufen, wie sie sollten. Aber die Erklärung dafür, war mir einfach zu simpel. Überhaupt haben mich die Erklärungen nicht so richtig überzeugen können.

Mir hat in dem Buch auch die Spannung gefehlt. Die Ereignisse reihen sich aneinander, aber irgendwie haben sie mich nicht so wirklich packen können. Irgendetwas muss mich aber gereizt haben, sonst hätte ich das Buch nicht beendet.

Das Ende ging mir zu schnell. Die Probleme haben sich gefühlt von selbst aufgelöst und mich ein wenig verwirrt zurückgelassen. Ich hab dann irgendwie den Faden verloren und einfach nur noch zu Ende gelesen. Der Epilog ... nun er bringt nochmal einen Punkt auf, der relativ am Anfang erwähnt wurde - was ich total vergessen und auch nicht mehr für wichtig erachtet habe. Ja, das Ende ist ein Cliffhanger, aber leider einer, der bei mir Kopfschütteln verursacht hat. 
Ich werde die Reihe nicht weiterlesen, weil ich ehrlich gesagt auch nicht wirklich wissen will, wie es weitergeht.



Das Buch hatte viele spannende Charaktere, die meisten davon sind mir aber leider etwas untergegangen. Bei manchen muss ich gestehen, rätsel ich immer noch ein bisschen, welche Rolle sie konkret haben sollten. 

Mit Hope bin ich leider überhaupt nicht klar gekommen. Ich hab durchaus Verständnis für ihre Situation und auch für ihr Misstrauen, ihre Vergangenheit ist ja nicht gerade einfach. Jedoch habe ich kein Verständnis für die vielen dauerhaften Stimmungsschwankungen, die mich mit der Zeit genervt haben. Auch ihr Verhalten gegenüber Sam, der nur ihr bestes wollte, kann ich nicht nachvollziehen. 

Der (leider) einzige Lichtblick in dem Buch ist Sam. Ihn mochte ich von Anfang an und er hat das Buch immer wieder aufgelockert. Auch wenn seine vielen Filmzitate manchmal störten, fand ich sie dennoch gut. Leider ist er in der Handlung ziemlich untergegangen und ich hatte den Eindruck, dass er nur ein Nebencharakter ist - schade, seine Entwicklung hat mich persönlich mehr interessiert als die von Hope.



Den Schreibstil der Autorin fand ich anfangs gewöhnungsbedürftig. Ich bin einfach nicht so richtig reingekommen. Das hat sich im Laufe des Buches aber etwas gebessert und ich hab die Seiten flüssiger gelesen.

Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Hope erzählt. Das fand ich zum Großteil einfach nur anstrengend, da sie mir mit ihren ständigen Stimmungsschwankungen doch etwas auf die Nerven ging. So konnte ich auch nicht alle ihrer Gedanken nachvollziehen. Ich hätte es schöner gefunden, wenn wir auch etwas aus Sams Sicht lesen könnten.



Eine Geschichte, die mich leider nicht überzeugen konnte 😕
Die Handlung fand ich ein wenig verwirrend, mir fehlte auch über weite Strecken die Spannung. Mit der Protagonistin bin ich nicht wirklich klar gekommen. Allerdings hat mich Sam voll und ganz überzeugen können.


_________________________________________________________

👉 Ihr wollt andere Meinungen?
*Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte auf den verlinkten Seiten*

1 Kommentar:

  1. Huhu Andrea,

    wie Schade, dass dich das Buch nicht überzeugen konnte. Der Klappentext klang klasse und vielversprechend. Generell... Bücher über Bücher, besser geht es fast gar nicht! *-* Trotzdem haben mich deine Worte zu der Geschichte gerade gehörig abgeschreckt. Vor allem bei Impress-Büchern lande ich zur Zeit einen Fehlgriff nach dem anderen. Da werde ich mich wohl erst Mal fernhalten von.

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen

**Achtung**

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in den DATENSCHUTZRICHTLINIEN.