Sonntag, 6. Mai 2018

[Rezension] Dana Müller-Braun - Königlich vergessen (Königlich 3)



Autorin: Dana Müller-Braun
Titel: Königlich vergessen
Reihe: Königlich 3
1: Königlich verliebt | 2: Königlich verraten | 3: Königlich vergessen | 4: Königlich verloren
Genre: Fantasy, Utopie
Verlag: Carlsen Impress
Erscheinungsdatum: 01.03.2018
Seiten (epub): 374
Preis: Ebook 3.99€




**Ein Königreich für die Prinzessin**
Insidias Erinnerungen an die vergangenen Ereignisse und ihren Auftrag sind vollkommen verschwunden. Sie weiß nur, dass sie – Agentin 487 – ihre Beta-Phase erfolgreich abgeschlossen hat und nun für ihre getanen Dienste ausgezeichnet werden soll. Doch als Insidia ihren Freund Sate unter einem der übrigen Absolventen erkennt und die beiden nach Hinweisen aus ihrer Vergangenheit suchen, finden die Geschehnisse allmählich einen Weg in ihr Gedächtnis zurück. Und nicht nur das. Durch Kyle, der plötzlich im Erziehungscamp der Geheimorganisation auftaucht, kehren auch einige der Gefühle wieder, die Insidia bislang erfolgreich vor ihrem Bewusstsein verschließen konnte. Aber sie darf sich davon nicht ablenken lassen. Denn die Machenschaften der Organisation zu beenden ist nun ihr oberstes Ziel ... [Cover-/Textquelle: Carlsen Impress]



Nach dem ich ja mit dem dystopischen Einschlag in Band 2 so meine Schwierigkeiten hatte, wollte ich der Reihe noch eine Chance geben und habe den dritten Teil noch gelesen. Ich bin mir ehrlich gesagt immer noch nicht ganz sicher, ob der Band die Chance genutzt hat - denn irgendwie fand ich es gleichzeitig besser, aber dann auch wieder nicht.

Aber fangen wir mal von vorne an. Der Klappentext verrät schon ziemlich viel, aber gleichzeitig auch nix, was das Ende des Buches angeht. Insidia hat ihr Gedächtnis verloren. Und ehrlich gesagt las sich das Buch auch so. 
Ich muss jetzt mal vorgreifen, aber ansonsten kann ich mein Problem nicht richtig erläutern: das Buch wird aus der Sicht von Insidia und Kyle erzählt. 
Problem ist folgendes: Insidia hat ihr Gedächtnis verloren und Kyle war bei den Ereignissen in Band 2 nicht dabei. Also hatte ich am Anfang den Eindruck, dass ich nicht wusste, was wirklich passiert ist, was nicht passiert ist und wie das alles zusammenhängt. Das war doch sehr verwirrend, hat sich aber im Laufe des Buches aufgeklärt. So richtig hat es mich aber auch nicht überzeugt.

Danach geht die Handlung weiter, mal fand ich die Entwicklungen spannend, aber im Großteil doch etwas verwirrend. Man wusste nie, worauf das alles hinauslaufen soll und manche Wendungen haben bei mir nur Kopfschütteln verursacht. An manchen Stellen wirkte es auch ein wenig gezwungen.

Das Ende ... nun es hat mich überrascht, das hab ich wirklich nicht erwartet. Gleichzeitig finde ich es aber auch sehr komisch und weiß überhaupt nicht, was ich damit anfangen soll. Es fühlte sich ein bisschen gekünzelt hingezaubert an. Wobei im Laufe des Buches eine solche Wendungen auch nicht wirklich überraschend ist.

Trotz der Tatsache, dass ich nicht so wirklich begeistert bin, will ich dennoch wissen, wie das alles ausgeht. Ich bin gespannt darauf, wie die Autorin dieses Chaos noch auflösen will. 



Wir begegnen vielen altbekannten Charakteren, es kommen aber auch eine Menge neue hinzu. Die neuen haben die Handlung an vielen Stellen bereichert, waren mir aber im Endeffekt auch ein wenig zu viele. Bei manchen kann ich auch immer noch nicht einordnen, zu wem sie gehören.

Insidia hat mir in dem Band nicht so richtig gefallen. Im Klappentext wird ja angedeutet, dass sie die Machenschaften der Organisation beenden will. Aber den Eindruck habe ich in dem Band nicht wirklich gewonnen. Insidia wirkte auf mich nicht wie eine Kämpferin.

Kyle fand ich anfangs gut, denn durch seine Sicht hat man ihn besser verstehen können. Aber zum Ende hin hab ich auch über ihn nur noch den Kopf geschüttelt, weil ich den Eindruck hatte, dass er nicht weiß, was er will. Vor allem hätte ich mir gewünscht, dass er und Insidia mehr miteinander gesprochen hätten - denn dann wären gewisse Probleme gar nicht erst entstanden. 



Den Schreibstil der Autorin fand ich in diesem Band wieder besser. Er hat mich mehr gefesselt und ich habe das Buch doch relativ schnell gelesen. Insgesamt hat er mich auch mehr überzeugt als der von Band 2.

Das Buch wird - wie schon gesagt - aus der Sicht von Insidia und Kyle erzählt. Das fand ich wirklich gut, so konnte man auch mal in Kyles Welt blicken und ihn besser verstehen. Leider hatte ich aber auch ein paar Mal den Eindruck, dass sich die Inhalte wiederholen oder in die Länge ziehen, weil man sie aus beiden Sichten erzählen will.



Eine Fortsetzung, die mich nicht so richtig packen konnte :/
Ich fand diesen Band besser als den Vorgänger, hatte aber mit der Handlung und den Charakteren ein paar Schwierigkeiten. Dennoch bin ich neugierig, wie das alles aufgelöst wird.


_________________________________________________________

👉 Ihr wollt andere Meinungen?
*Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte auf den verlinkten Seiten*

Foxy books 4/5
Bambinis Bücherzauber 4/5

Vielen Dank an den Impress-Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**Achtung**

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in den DATENSCHUTZRICHTLINIEN.