Montag, 2. März 2020

[Rezension] Miamo Zesi - The endless love: Laurin





Autorin: Miamo Zesi
Titel: The endless love - Laurin
Reihe: The endless love (Bücher können aber unabhängig voneinander gelesen werden)
Genre: Gayromance/Gayerotik
Erscheinungsdatum: 02.03.2020
Seiten (Ebook): 290

Preis: Ebook 5.99€





Laurin war der Überzeugung, endlich angekommen zu sein und den Mann gefunden zu haben, der seine Sehnsüchte erfüllen würde, der ihn liebte und dem er bedingungslos vertrauen konnte. Welch einem Trugschluss, welch großer Lüge er in seiner Verliebtheit aufgesessen ist! Was folgt, verändert sein Leben. Wird er jemals wieder lieben und vertrauen können?
Swizz besucht in München das selbst in der US-amerikanischen Szene bekannte „Gayfive“ und ist von Beginn an von dem Barkeeper Laurin fasziniert. Seine Zurückhaltung reizt ihn, den Master, unendlich. Er möchte ihn besitzen, im Bett haben – unbedingt. Die Signale, die Laurin aussendet, sind allerdings widersprüchlich. Erst ein Tipp von Roan bringt etwas Klarheit. Doch dann geschieht das Unfassbare. Kann es für die beiden überhaupt eine gemeinsame Zukunft geben?
[Cover-/Textquelle: Miamo Zesi]

Der Klappentext des Buches klang nicht schlecht und da ich ja gerne mal eine Gayromance lese, habe das Buch auch gelesen. Leider konnte es mich aber nicht so wirklich überzeugen.

Mein erstes Problem war der Schreibstil der Autorin. Mit dem Satzbau bin ich nicht so richtig klar gekommen. Er war jetzt grammatikalisch nicht falsch, aber so spricht meines Erachtens nach kaum jemand und es hat meinen Lesefluss doch immer wieder gestört. Einige Sätze habe ich mehrfach lesen müssen, bevor ich auch wirklich den Sinn verstanden habe.

Mein zweites Problem war dann der Inhalt. Denn die Story dreht sich eigentlich nur zur Hälfte um Laurin & Swizz, einen erheblichen Teil der Handlung nimmt die Story um Valentin & Peter ein. Per se hätte mich das nicht so gestört, wenn ich es a) vorher gewusst hätte und b) ich nicht den Eindruck gewonnen hätte, dass es mehr um sie ging als um die eigentlichen Protagonisten.

Die Story um Laurin & Swizz fand ich an sich okay. Gerade am Anfang bekommt man einen wirklich guten Eindruck von Laurins Vergangenheit, das hat mich doch mitgenommen und bewegt. Aber danach ... tja, da hatte ich dann den Eindruck, man hüpft von einem Ereignis zum nächsten und die Entwicklungen bekommt man gar nicht mit. Die Punkte, die ich wichtig fand, hat man zwar erzählt bekommen, in der Handlung aber nicht "erlebt". Auch die Verliebtheit der beiden ist da nicht wirklich bei mir angekommen und zum Ende hin ging es mir in eigentlich allen Punkten zu schnell.

Der Handlungsstrang um Peter & Valentin war auch okay, tatsächlich hat er mir fast ein wenig besser gefallen. Weil man hier sehr gut die Gefühle erlebt und die Entwicklungen und Gedanken mitbekommt. Ich muss aber auch sagen, dass ich jedes Mal, wenn es zu den beiden ging, die Augen verdreht habe. Weil es mich gestört hat, dass es eben schon wieder nicht um Laurin & Swizz geht.

Die Charaktere fand ich insgesamt okay. Manche haben mich mehr überzeugt, andere weniger. Viele bleiben auch ein wenig blass, allen voran Swizz, bei dem ich immer noch das Gefühl habe, nicht genau zu wissen, wer er ist. Tatsächlich waren es mir insgesamt zu viele, oftmals habe ich sicher welche verwechselt, weil ich mir die Namen nicht merken konnte.

Per se kann man die Bände der Reihe schon unabhängig voneinander lesen, da es immer um andere Pärchen geht. Aber die Charaktere tauchen alle wieder auf und viele Verbindungen kann man einfach nicht verstehen. Ob man das muss, keine Ahnung. Aber so manches Mal hatte ich schon den Eindruck, dass man es sollte. Und wenn es nur darum geht, auch wirklich zu wissen, wer wer ist.


Mein erstes Buch der Autorin, aber leider konnte es mich nicht wirklich überzeugen. Zum einen hatte ich so meine Problemchen mit dem Stil, der meinen Lesefluss immer wieder gestört hat. Zum anderen hat mich gestört, dass es neben der Story um Laurin & Swizz auch um Peter & Valentin ging. An sich nichts schlimmes, aber jene hat mir doch zu viel Raum eingenommen und insgesamt war mir so vieles nicht tief genug. Schade eigentlich, denn die Story hatte viel Potenzial.


_________________________________________________________

👉 Ihr wollt andere Meinungen?
*Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte auf den verlinkten Seiten*

Charleen's Traumbibliothek 4/5

Vielen herzlichen Dank an Spread & Read und die Autorin für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hallo Andrea,
    wie schade dass dich das Buch nicht so überzeugen konnte. Ich hab in den letzten Tagen das Cover häufiger gesehen und fand den Klappentext auch nicht so schlecht. Allerdings kann ich deine Kritikpunkte alle gut nachvollziehen und könnte mir vorstellen, dass mcih diese Dinge auch stören würden. Gerade in solchen Geschichten brauche ich auch ein wenig mehr Tiefe bei den Charakteren und wechsel dann auch nicht so gern hin und her.
    Dann halte ich mich lieber erst mal fern davon. :)
    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso geht es mir auch. Vor allem bei den Themen, die da angesprochen werden. Da wünsche ich mir einfach mehr Tiefe und auch mehr Zeit, dass alles "reifen" kann und nicht irgendwann holter die polter geht.
      Keine Ahnung, ob die anderen Bücher auch so sind ... aber momentan möchte ich auch einfach nichts anderes lesen.

      LG Andrea

      Löschen

**Achtung**

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in den DATENSCHUTZRICHTLINIEN.