Montag, 13. Januar 2020

Fazit zur ersten Staffel der Grimm-Chroniken

© Cover: Sternensand Verlag

Es ist soweit, Staffel 1 der Grimm-Chroniken von Maya Shepherd habe ich beendet. Da ich ja nur bis zu Band 6 eine Rezension geschrieben habe, wollte ich am Ende doch zumindest mal ein paar Worte loswerden, wie mir die Reihe bisher gefallen hat und wie es nun weitergehen soll.

Falls ihr in die Rezi mal reinschnuppern wollt, dann gehts hier lang:
Band 1-3 // Band 4-6


Tja ... wer meine Beiträge bei Gemeinsam Lesen oder meine Monatsrückblicke ein bisschen verfolgt hat, den wird es jetzt wohl nicht überraschen, dass ich von der Reihe nicht ganz so überzeugt bin. Bzw. schlicht und einfach eine ganze Menge Punkte habe, die mich zum zweifeln gebracht haben.
Denn eines ist erstmal unbestritten: die Idee finde ich super!

Die Art, wie die Märchen miteinander kombiniert werden, und wie auch neue Aspekte mit dazu gepackt werden, fand ich wirklich gut gemacht. Das Welten- und Charakterkonzept ist unglaublich komplex und das hat es für mich auf jeden Fall interessant gemacht. Auch den Stil der Autorin fand ich super, er las sich flüssig und hat für mich auch den märchenhaften Flair transportiert.

Warum bin ich dann nicht überzeugt?
Weil die Umsetzung so einige Punkte hatte, die mich entweder verwirrt haben oder mir gar nicht gefallen haben. So manche Dinge habe ich tatsächlich auch erst im Gespräch mit anderen wirklich verstanden, alleine aus der Handlung hat es sich mir nicht ergeben.

Fangen wir mal mit der Handlung an. Sie ist komplex und vieles durchschaut man erst später - das ist okay. Aber gerade in der ersten Hälfte der errsten Staffel hatte ich das Gefühl, dass so ziemlich alles auf später verschoben wurde. So viele Stränge wurden angefangen und irgendwie mittendrin "beendet" - ich hatte nie wirklich das Gefühl, vorwärts zu kommen, sondern nur mehr Fragen und Verwirrtheit anzuhäufen. Da half es mir auch nicht wirklich, dass ständig die Vergangenheit eines Charakters erzählt wurde, es aber nicht wirklich in den Kontext gewoben wurde.

Dankbar war ich oft über die relativ detaillierten Rückblick am Anfang jeden Bandes. Gerade wenn mal wieder Monate zwischen dem Lesen vergangen sind, habe ich doch einiges vergessen und da war es von Vorteil, nochmal auf den neusten Stand gebracht zu werden.

Spannung - nun ja, war teils mal ein bisschen da, aber so richtig fesselnd war es nicht. Ausnahme war da tatsächlich Band 13 - da sind wir dann aber auch im Showdown und es passiert alles auf einmal. Aber ich hätte mir davor auch gerne mehr Zwischenhöhepunkte gewünscht, die mehr erklären würden.

Die Charaktere ... puuh, es sind viele. Keine Überraschung, aber ich könnte sie nicht mal alle aufzählen. Die Protagonisten haben mir soweit ganz gut gefallen. Aber tatsächlich fand ich den ein oder anderen Nebencharakter interessanter (Dorian, den Teufel, die Erdenmutter). Und da fand ich es doch wiederum schade, dass sie teils nur sehr weniger Auftritte hatten. Aber insgesamt habe ich hier tatsächlich nichts zu meckern. Wobei doch - ein Personenregister wäre schön, denn manche Namen kann ich einfach nicht richtig auseinanderhalten^^

Band 13 hat mich ein bisschen mit der Reihe versöhnt. Ich war mir nie wirklich sicher, wie weit ich sie lesen würde - aber ich wollte zumindest wissen, warum es mehrere Zeitebenen gibt. Nun, das weiß ich jetzt endlich und so ergab auch einiges mehr Sinn. Trotzdem sind nach wie vor viele Fragen offen - die meisten sicher gewollt. Allerdings sind auch hier ein paar Punkte, die mir noch nicht logisch erscheinen.

Ob ich weiterlesen werde?
Die Frage aller Fragen - es gibt den ein oder anderen Charakter, dessen Entwicklung ich gerne lesen würde. Aber ob ein paar wenige ausreichen, kann ich einfach nicht sagen. Wird sicherlich auch davon abhängen, ob meine Bibliothek die weiteren Bände anschafft. Momentan werde ich aber eher eine Pause einlegen.

Kennt ihr die Reihe schon? Wenn ja, was sind denn eure Eindrücke von dem bisher gelesenen? Wenn nicht, würde sie euch ansprechen?

Kommentare:

  1. Huhu Andrea,

    ich bin bei der Reihe bis Band 4 gekommen und will sie dieses Jahr endlich weiterlesen und hoffentlich auch die 1. Staffel endlich beenden. Bisher packt es mich auch nicht so sehr wie erwartet. Die Idee finde ich ebenfalls klasse, aber die kurzen Episoden plätschern doch oft eher vor sich hin, statt ausgewogen spannend zu sein. Mal sehen, was ich dann am Ende von Staffel 1 dazu sage.

    Liebe Grüße
    Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die kurzen Episoden haben mich auch nicht so unbedingt überzeugt. Da hätte ich es auch besser gefunden, wenn man mehrere zusammenfasst. Da kommt dann sicher auch mehr Spannung auf.

      Ich wünsche dir trotzdem viel Freude beim weiterlesen und hoffe, dass dich die Reihe packen kann :)

      LG Andrea

      Löschen
  2. Hey Andrea :)
    Ich bin ein großer Fan der Reihe und habe auch bis zum aktuellen Band gelesen. Ich kann es nachvollziehen, dass die vielen Charaktere einen ab und zu durcheinander bringen können, aber als ich einmal drin war ging das bei mir ganz gut.
    Ich kann Dir trotzdem die zweite Staffel wärmstens ans Herz legen. Klar die Charaktere werden nicht weniger und auch gibt es neue viele ungeklärte Fragen. Aber es ist spannend und macht einfach Spaß!
    Viele liebe Grüße
    Sandra von Plentylife

    AntwortenLöschen

**Achtung**

Ab dem 25. Mai 2018 gilt eine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in den DATENSCHUTZRICHTLINIEN.